Ende leerer Strände
Reisebranche überwindet WM-Loch

Knapp vier Wochen nach dem Abpfiff der Fußball-Weltmeisterschaft registriert die Touristikbranche mit Erleichterung wieder eine wachsende Reiselust bei ihrer Kundschaft. Die Touristik-Veranstalter freuen sich nach Ende der Fußballwochen über zweistellige Buchungszuwächse.

DÜSSELDORF. „Während der WM war die Buchungslage katastrophal, doch wir holen auf. Es wird keinen negativen WM-Effekt geben“, fasst etwa Michael Frese, Geschäftsführer der zur Rewe Touristik gehörenden Deutsches-Reisebüro-Gruppe (DER), seine Einschätzung zusammen.

Frese strebt mit seinen Reiseveranstaltern Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC-Reisen, für das touristische Jahr 2005/2006 ein über dem Branchendurchschnitt liegendes Umsatzwachstum von gut vier Prozent an. Er setzt dabei auf ein Konzept, bei dem komplette Urlaubstouren individuell zusammengestellt werden können: Mit der Baustein-Reise die ursprünglich für die Ferntouristik konzipiert wurde, macht Dertour zunehmend der Pauschalreise zu Mittelmeerzielen Konkurrenz. Das liegt auch an der Preisgestaltung: Über Online-Verbindungen zu Fluggesellschaften LTU, Air Berlin und Condor könnten für die Reisepakete günstige Tagespreise für die Tickets abgerufen werden.

Jährlich vier Prozent mehr Umsatz will auch Touristikvorstand Peter Fankhauser vom Branchenzweiten Thomas Cook machen. Er möchte vor allem mit der starken Marke Neckermann Marktanteile gewinnen. „Der Abpfiff bei der WM war für uns der Anpfiff“, bekräftigt ein Sprecher der Lufthansa- und Karstadt-Quelle Tochter. Der Nachfrage-Stau während der vier Fußballwochen habe sich aufgelöst, die Nachfrage nach Reisen wachse zweistellig.

Das Geschäft habe angezogen, bestätigt auch Branchenprimus Tui. Allerdings vermeldete Tui-Deutschland-Chef Volker Böttcher letzte Woche noch ein Umsatzminus von 1,7 Prozent für die Sommersaison – und erklärte das zur Strategie: „Für uns ist eine ordentliche Ergebnisentwicklung wichtiger als Mengenwachstum“, sagte Böttcher. Am Ende des Jahres aber soll das Ergebnis stimmen. Die Tui-Reiseveranstalter registrieren eine hohe Nachfrage nach Reisen im Spätsommer und Frühherbst, ergänzte ein Sprecher. Was den Konzern freut: Gebucht wird derzeit zu Katalogpreisen, also ohne Frühbucher- oder Last-Minute-Rabatte.

Seite 1:

Reisebranche überwindet WM-Loch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%