Energie-Dienstleister
Techem profitiert von Macquarie

Der Energie-Dienstleister Techem hat nach seiner Übernahme durch die australische Macquarie-Bank sein Nettoergebnis deutlich gesteigert. Der Spezialist für die Erfassung und Abrechnung von Heizenergie und Wasser profitiert auch von den Krisenfestigkeit seines Geschäfts.

HB ESCHBORN. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2008/09 habe Techem unter dem Strich 20 Mio. Euro verdient, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Dies entspreche einem Zuwachs von rund 48 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz legte dagegen nur leicht von 273,5 auf 275 Mio. Euro zu, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 23,7 Prozent auf 37,9 Mio. Euro. Die Zahl der Mitarbeiter kletterte innerhalb von sechs Monaten um knapp drei Prozent auf fast 2900.

Techem war nach einer Übernahmeschlacht gegen Hedgefonds von einem Infrastrukturfonds der Macquarie-Bank übernommen worden. Das frühere MDax-Unternehmen gehört den Australiern inzwischen zu mehr als 98 Prozent. Verbliebene Aktionäre sollen zwangsweise abgefunden werden.

Techem ist Spezialist für die Erfassung und Abrechnung von Heizenergie und Wasser. Wachstum erhofft sich das Unternehmen durch neue Geräte, die nicht nur den Verbrauch registrieren, sondern auch die Heizungsanlagen steuern und damit Energie sparen. In den 40 000 Wohnungen, in denen solche Systeme installiert wurden, sei der Energieverbrauch im Schnitt um zehn Prozent gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%