Energiefresser: Glühlampenverbot wird ignoriert

Energiefresser
Glühlampenverbot wird ignoriert

Seit einem Jahr sind Glühlampen mit hoher Leistung verboten. Trotzdem steigen nur wenige Deutsche auf Energiesparlampen um. Sie setzen weiter auf die Energiefresser: Allein im ersten Halbjahr 2010 wurden 210 000 leistungsstarke Glühbirnen verkauft.
  • 11

HB NÜRNBERG. Trotz des seit einem Jahr geltenden Verbots werden in Deutschland noch immer massenhaft Glühlampen mit hoher Leistung verkauft. Im ersten Halbjahr 2010 gingen in Bau- und Verbrauchermärkten 210 000 Glühbirnen mit einer Stärke von 80 Watt oder mehr über den Ladentisch. Die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bestätigte am Freitag einen entsprechenden Vorab-Bericht der „Welt“, der sich auf Zahlen der GfK berief.

Discounter und andere Vertriebswege wie das Internet sind bei diesen Zahlen nicht berücksichtigt.

Die Verkaufszahlen von Glühfadenlampen sämtlicher Leistungsstufen gingen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 22,2 Prozent zurück. Energiesparlampen legten im gleichen Zeitraum allerdings nur um 3,2 Prozent zu. Gewinner des Verbots scheinen mit einem Plus von 8,7 Prozent die Halogenlampen zu sein.

Seit dem 1. September 2009 dürfen klare Glühbirnen mit 100 Watt Leistung nicht mehr in den Verkehr gebracht werden. Seit dem 1. September dieses Jahres gilt dies auch für Birnen mit 75 Watt. Läden und Ketten dürfen aber noch ihre Bestände verkaufen. Dass auch über ein Jahr nach Inkrafttreten des Verbots noch 100-Watt-Glühbirnen in den Regalen stünden, sieht die Deutsche Umwelthilfe laut „Welt“ als Beleg dafür, dass die Handelsketten zuvor Hamsterkäufe getätigt hätten.

Kommentare zu " Energiefresser: Glühlampenverbot wird ignoriert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ulf

    Selbstverständlich ist das eine grüne Diktatur! Die Leute haben zurecht Angst! Die Politiker setzen auf unsere Kosten ihre ideale und Träume um. Die Leute haben Glühlampen für die nächsten 25 Jahre gehortet.

    Wir wollen überzeugt aber nicht gezwungen werden!! Vor allem wollen wir einen mindestens gleichwertigen Ersatz haben für das was abgeschafft wird. Aber sicher wollen wir keine Giftglühlampen, die ein Licht produzieren bei dem man fast blind wird!

    Erst muss ein gleichwertiger Ersatz her, dann können die Politiker ihre Träume ausleben.

  • Die Angst vor einer "Grünen Diktatur" ist zwar der größte blödsinn, den sich ein Verschwörungstheoretiker nur ausdenken kann. Aber aus eigener Erfahrung kann ich "Sonnenkönig" nur beipflichten. Zudem werden manche Energiesparlampen richtig heiß, so dass die Abwärme gar nicht entfällt. billige Exemplare sind nach zwei Jahren hin, darum habe ich versuchsweise eine teure von Osram gekauft, doch die braucht eine halbe Ewigkeit, bis sie hell wird. Dagegen hilft nur, sie nicht mehr auszuschalten, aber wenn ich sie brennen lasse, spare ich keinen Strom. Die beste Methode, von dem bisschen Strom, der fürs Licht draufgeht, einen Teil zu sparen, ist kein Verbot, sondern der konsequente Griff zum Lichtschalter, wenn man den Raum verlässt.

  • Hier in der Schweiz, wo diese unsinnige Vorschrift auch gilt, ist es genau so wie in Deutschland. Zudem ist mir noch keine Strom-„Spar“-Lampe untergekommen, die auch nur annähernd die versprochene Lebensdauer erreicht hätte. im Gegenteil, keine meiner Sparlampen ist älter als meine Glühbirnen. in den Kellerräumen verrichten einige Glühbirnen seit Jahrzehnten zuverlässig ihren Dienst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%