Ergebnis leicht unter den Erwartungen: Buchsparte bringt Parfümvertreiber Douglas auf Kurs

Ergebnis leicht unter den Erwartungen
Buchsparte bringt Parfümvertreiber Douglas auf Kurs

Der Handelskonzern Douglas hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2004/05 Umsatz und Ergebnis gesteigert. Douglas bestätigte seinen Ausblick für das Gesamtjahr.

HB HAGEN. Wie das im MDax-notierte Unternehmen mitteilte, stieg das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 104,4 auf 108,5 Mill. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich von 128,6 auf 134,1 Mill. Euro. Der Umsatz legte in den ersten drei Monaten um 4,3 Prozent auf 828 Mill. Euro zu. Bereinigt um Christ Schweiz entspricht dies einem Plus von 6,9 Prozent.

Im Gesamtjahr erwartet Douglas eine Umsatzsteigerung auf Basis des aktuellen Beteiligungsportfolios (bereinigt um Christ Schweiz) von vier bis sechs Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit soll auf 114 bis 116 Mill. Euro steigen.

Die Investitionen sollen sich auf 110 bis 120 Mill. Euro belaufen. Davon sollen 80 Mill. Euro in die Expansion der Parfümerien fließen. Europaweit sind den Angaben nach rund 50 Neueröffnungen sowohl in den bestehenden Märkten Westeuropas als auch in den rasch wachsenden Märkten Osteuropas geplant.

Damit blieb das Betriebsergebnis leicht unter den Erwartungen von der Nachrichtenagentur Reuters befragter Analysten. Sie hatten im Schnitt mit einem Ebitda von 137 Millionen Euro gerechnet. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg im ersten Quartal auf 108,5 (104,4) Millionen Euro. Analysten hatten hier eine Stagnation erwartet. Der Überschuss stieg auf 66,7 (65,5) Millionen Euro.

Der Quartalsumsatz stieg um 4,3 Prozent auf 827 Millionen Euro. Bereinigt um den Verkauf der Schmuckkette Christ Schweiz lag das Plus sogar bei 6,9 Prozent.

Den größten Beitrag zur Ergebnissteigerung trug die Buchsparte Thalia bei. Der Ebitda-Gewinn stieg dort im ersten Quartal auf 20,5 Millionen Euro nach 15,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Thalia war 2004 durch Zukäufe deutlich gewachsen. Beim wichtigsten Umsatzbringer, der Douglas-Parfümeriesparte, erhöhte sich das Ebitda auf 77,1 Millionen Euro nach 74,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Für das Gesamtjahr bekräftigte der Konzern am Montag die Erwartung, bei vier bis sechs Prozent mehr Umsatz das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 114 bis 116 Millionen Euro zu steigern.

Douglas-Chef Henning Kreke kündigte für das neue Geschäftsjahr Investitionen in Höhe von 110 bis 120 Millionen Euro an. Davon soll mit rund 80 Millionen Euro ein Großteil in die internationale Expansion der Parfümeriesparte fließen. Europaweit seien 50 neue Parfümerien geplant.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%