Erotikkonzern
Beate Uhse bleibt trotz Flaute standhaft

Der Erotikkonzern Beate Uhse hat im vergangenen Jahr trotz Wirtschaftsflaute seine Ziele bei Umsatz und Ergebnis erreicht. Das Vorsteuerergebnis (EBT) für 2008 lag bei rund drei Millionen Euro, gegenüber einem Verlust von rund acht Millionen Euro im Vorjahr. Und die Aussichten sind noch besser.

HB HAMBURG. 2009 will Beate Uhse das EBT auf sechs Mio. Euro verdoppeln. Die Erotikbranche sei von der Krise nicht so hart getroffen wie langlebige Konsumgüter, hieß es bei der Bilanzpressekonferenz in Hamburg.

Das Konzernergebnis lag 2008 bei rund 2,3 Mio. Euro, nach einem Minus von rund 13,2 Mio. in 2007. Der Konzernumsatz ging im vergangenen Jahr auf knapp 253 Mio. Euro von 268 Mio. in 2007 zurück. Als Grund nannte das Unternehmen die Schließung von 27 Shops.

Beate Uhse schließt im Rahmen eines umfangreichen Restrukturierungsprogramms alle unrentablen Shops. Außerdem hat der Konzern begonnen, seine Vertriebskanäle Shop, Katalog und Internet zusammenzuführen und ein gemeinsames Marketingkonzept zu entwickeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%