Erstes Ferienwochenende
Flughafen Tegel platzt aus allen Nähten

Anfang Juni hätte der neue Flughafen in Berlin in Betrieb gehen sollen. Dass der Termin nun weit nach hinten verschoben wurde, muss der Standort Tegel ausbaden. Air Berlin sieht die Kapazitätsgrenzen schon überschritten.
  • 0

BerlinNach der geplatzten Eröffnung des neuen Berliner Großflughafens hat der alte Standort Tegel nach Ansicht von Air Berlin seine Kapazitätsgrenze überschritten. Für den Kunden werde dort ein bestenfalls befriedigendes Ergebnis erreicht, erklärte Konzernchef Hartmut Mehdorn am Montag nach dem ersten Ferienwochenende in der Hauptstadt. "Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen."

Allein Air Berlin habe am Wochenende 94.000 Reisende in Tegel verzeichnet. Alle Beteiligten stünden vor höchsten Herausforderungen. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft hatte ihr Angebot in Erwartung des neuen Flughafens ausgebaut und wickelt die zusätzlichen Verbindungen nun über Berlin-Tegel ab.

Der neue Hauptstadtflughafen am Rande der Stadt sollte eigentlich am 3. Juni in Betrieb gehen. Unter anderem wegen Verzögerungen beim Brandschutz wurde der Termin auf den 17. März 2013 verschoben. Doch ob sich dieses Datum halten lässt, ist der nach letzten Aufsichtsratssitzung am Freitag nicht sicher.

Die Verschiebung dürfte Hunderte Millionen Euro kosten. Viele Firmen, darunter Air Berlin und die Deutsche Lufthansa, haben Schadenersatzforderungen angekündigt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erstes Ferienwochenende: Flughafen Tegel platzt aus allen Nähten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%