Erwartungen in den ersten neun Monaten erfüllt
Post bleibt auf Kurs

Die Deutsche Post hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2004 Umsatz und Ergebnis gesteigert und damit die Erwartungen der Analysten erfüllt. Die Aktionäre sollen mit einer höheren Dividende vom Wachstum profitieren.

HB DÜSSELDORF. Für das Gesamtjahr bestätigte der Konzern am Donnerstag seine Prognose, nach der das Betriebsergebnis (Ebita) zwischen 7,5 und 12,5 % steigen soll. Zugleich kündigte er eine Erhöhung der Dividende für 2004 um 13,6 % auf 0,50 € je Aktie an. Der Konzern habe in den ersten neun Monaten das Betriebsergebnis (Ebita) um 10,7 % auf 2,26 Mrd. € gesteigert, teilte die Post in Bonn mit. Der Umsatz stieg in dem Zeitraum um 9,7 % auf 31,7 Mrd. €. Der Konzerngewinn konnte den Angaben zufolge gesteigert werden und belief sich auf 890 Mill. €.

Analysten hatten im Durchschnitt für die Post in den ersten neun Monaten ein Ebita von 2,264 Mrd. € erwartet. Im dritten Quartal hatten sie einen Umsatz von 10,607 Mrd. € und das Betriebsergebnis (Ebita) bei 587 Mill. € erwartet. Die Post erzielte in diesem Zeitraum ein Ebita von 575 Mill. bei einem Umsatz von 10,925 Mrd. € und blieb damit leicht unter den Ertragserwartungen.

Im dritten Quartal machten sich zudem die Anlaufschwierigkeiten bemerkbar, unter denen der Konzern in den USA leidet. Dort hatte er den Expressdienst Airborne übernommen, um seinen Konkurrenten UPS und FedEx die Stirn zu bieten. Die Post hatte aber bereits mitgeteilt, in den USA werde sie nicht wie geplant im kommenden Jahr die Gewinnschwelle erreichen. Die Express-Sparte erzielte im dritten Quartal nur noch ein Ebita von neun (28) Mill. €. Vor dem Hintergrund der US-Entwicklung geht die Post nun auch nicht mehr davon aus, dass das Ebita sich in diesem Bereich 2004 um mindestens 20 % erhöht. Vielmehr werde nun „maximal“ eine solche Steigerung erwartet.

Post-Aktionären winkt nach gutem Geschäft höhere Dividende

Den Aktionären der Deutschen Post winkt nach einem positiven Geschäft mit guten Gewinnaussichten eine höhere Dividende. Der Post-Vorstand wolle die Dividende von 0,44 auf 0,50 Euro je Aktie (plus 13,6 Prozent) anheben, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Bonn mit. Der Konzerngewinn stieg nach erfolgreichen Sparmaßnahmen und deutlichem Umsatzwachstum in den ersten neun Monaten 2004 (gegenüber dem Vergleichszeitraum 2003) um 2,4 Prozent auf 890 Millionen Euro (2003: 869 Mio. Euro).

In den nächsten Tagen will das Unternehmen seine Entscheidung für das geplante internationale Logistik-Luftdrehkreuz für DHL bekannt gegeben. Im Rennen sind nach dem Ausscheiden Brüssels noch Leipzig und Vatry in Frankreich. Zu sich verdichtenden Berichten, dass Leipzig das Rennen bereits für sich entschieden habe, wollte sich ein Post-Sprecher nicht äußern. Mit der Entscheidung sind hohe Investitionen und Tausende neuer Arbeitsplätze verbunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%