EU-Kommission stimmt zu
Warren Buffet darf Heinz Ketchup kaufen

Warren Buffet bekommt seine Ketchup-Firma. Die EU-Kommission, die die Übernahme von Heinz Ketchup überprüft hat, sieht keine Einschränkung der Konkurrenz auf dem Markt für „kalte Soßen und Schnellrestaurants“.
  • 0

BrüsselDie EU-Kommission hat den Kauf von Heinz Ketchup durch den legendären US-Investor Warren Buffett mit seiner Firma Berkshire Hathaway und den Investmentfonds 3G Capital erlaubt. Die Übernahme werfe rechtlich keine Bedenken auf, erklärte die Behörde am Montag in Brüssel. Heinz produziert neben Ketchup unter anderem weitere Soßen, Gewürze und Tiefkühlkost.

Zwar ist Buffetts Investmentfirma auch im Service- und Einzelhandelsgeschäft aktiv, und 3G Capital kontrolliert seinerseits die Fastfood-Kette Burger King. Doch die Kommission, die sich auf die Märkte „für kalte Soßen und Schnellrestaurants“ in Europa konzentriert hatte, befürchtete hier dennoch keine Einschränkung der Konkurrenz.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU-Kommission stimmt zu: Warren Buffet darf Heinz Ketchup kaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%