Expansion in Großbritannien
Deutsche Post kauft Druckerei des britischen Parlaments

Die Deutsche Post druckt künftig auch Gesetzestexte und Protokolle für das britische Parlament. Der Bonner Logistikkonzern teilte am Mittwoch mit, er habe über seine britische Tochter Williams Lea das Londoner Unternehmen The Stationery Office erworben.

HB BONN. The Stationery Office ist laut Post Marktführer beim Druck- und Dokumentenmanagement im öffentlichen Sektor der Insel und druckt unter anderem Gesetzestext, Protokolle und Broschüren für das britische Parlament, das Informationsministerium und das Handelsministerium. Insgesamt erzielte das Unternehmen mit rund 600 Mitarbeitern im Jahr 2005 einen Umsatz von fast 100 Mill. Euro.

Die Posttochter Williams Lea übernimmt das englische Unternehmen The Stationery Office mit Sitz in London von der Beteiligungsgesellschaft Apax Partners. Das britische Unternehmen bietet vorwiegend Regierungsinstitutionen und staatlichen Organisationen Dienstleistungen im Bereich Druck- und Dokumentenmanagement an, teilte die Deutsche Post am Mittwoch mit. In britischen Medien wurde ein Kaufpreis von 120 bis 130 Millionen Pfund (192 Mio Euro) genannt. Dies wollte die Post auf Anfrage nicht kommentieren. Kartellrechtliche Auflagen erwartet der Bonner Konzern aus der Übernahme nicht.

Williams Lea habe in den vergangenen Jahren insbesondere neue Märkte in den USA und Asien erschließen und neue Kunden gewinnen können, teilte die Post mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%