Expansionsdrang
Starbucks kocht heiß und serviert lauwarm

Kaum eine innenstädtische Straßenecke ist noch ohne eine Starbucks-Café. Mit der Eröffnung hunderte neuer Filialen hat der US-amerikanische Kaffeekocher Umsatz und Gewinn im vergangenen Quartal gepusht. Analysten sprechen von soliden Zahlen.

HB LOS ANGELES. Die US-Kaffeehauskette Starbucks hat ihren Gewinn im vergangenen Quartal dank hunderter neuer Cafes und einer starken Nachfrage nach neuen Produkten wie Sandwiches gesteigert. Das Unternehmen bekräftigte am Donnerstag zudem seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr. Starbucks-Aktien legten im nachbörslichen Handel um etwa 0,6 Prozent zu.

Im zweiten Geschäftsquartal steigerte Starbucks seinen Nettogewinn auf 150,8 Mill. Dollar nach 127,3 Mill. Dollar im Vorjahreszeitraum, was im Rahmen der Analystenschätzungen lag. Der Umsatz kletterte um knapp 20 Prozent auf 2,26 Mrd. Dollar. „Starbucks hat solide Zahlen auf den Tisch gelegt“, sagte Analyst Mike Koskuba.

Für das Gesamtjahr erwartet Starbucks weiterhin einen Gewinn je Aktie zwischen 87 und 89 Cent. Analsten prognostizieren durchschnittlich ein Ergebnis von 89 Cent je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%