Expansionskurs angestrebt
Karstadt Kompakt nimmt sich viel vor

Das Warenhausunternehmen Karstadt Kompakt will alle vom Karstadt-Quelle-Konzern übernommenen 74 Filialen erhalten. Ab Mitte nächsten Jahres will neue Besitzer sogar auf Expansionskurs gehen.

HB GLADBECK. „Wir wollen Mitte nächsten Jahres auf Expansion umschalten“, sagte der Geschäftsführer von Karstadt Kompakt, Harald Fölkel, der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. „Mit einer Zahl von 74 Filialen kann man nicht zufrieden sein. Es gibt noch viele weiße Flecken in Deutschland. Ich denke dabei vor allem an Bayern und Baden-Württemberg“, sagte Fölkel.

Karstadt Kompakt mit Sitz in Gladbeck ist ein Tochterunternehmen der britischen Finanzinvestoren Hilco und Dawnay, Day Group, die vom Essener Konzern Karstadt-Quelle die 74 Warenhäuser übernommen hatten. Mitte nächsten Jahres sollen die 74 Karstadt-Filialen nach Angaben Fölkels einen Namenszusatz erhalten. „Wir hätten vertraglich die Möglichkeit, den Namen Hertie zu nutzen, werden aber eine völlig neue Marke entwickeln“, sagte Fölkel.

„Ich kann unsere Kunden und Beschäftigten beruhigen. Wir wollen keine Filialen schließen und wir werden keine Mitarbeiter entlassen“, sagte Fölkel. „Alle Häuser werden weiterbetrieben und modernisiert.“ Für die Modernisierung der 74 Warenhäuser will Karstadt Kompakt in den nächsten drei Jahren „einen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand nehmen“. Das Unternehmen schreibe schwarze Zahlen und sei „ganz solide finanziert“. „Karstadt Kompakt ist alles andere als ein Sanierungsfall“, betonte Fölkel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%