Expansionspläne
Rewe will 25 000 Stellen schaffen

Deutschlands zweitgrößte Handelsgruppe Rewe will in den kommenden drei bis fünf Jahren rund 25 000 neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffen. Vorgesehen seien bundesweit 750 zusätzliche Filialen vor allem im Supermarkt-Bereich und bei der Discounttochter Penny.

HB DÜSSELDORF. Bei den 750 neuen Filialen handele es sich um einen echten Zuwachs, weil Schließungen von Standorten dabei schon berücksichtigt seien. „Wir suchen händeringend gute Mitarbeiter“, hatte Rewe -Chef Alain Caparros zuvor im Gespräch mit der Zeitung „Die Welt“ und mit „Welt Online“ gesagt. Europaweit werde die Kölner Handelsgruppe 2100 Filialen neu eröffnen. Das seien fast 82 000 neue Mitarbeiter. Der Einzelhandel ist nach den Worten des Rewe -Chefs ein Job-Motor.

„In allen unseren Geschäftsfeldern laufen wir in oder über unserem Planungskorridor. Auch mit dem Geschäft im September und Oktober bin ich hoch zufrieden“, betonte der Rewe -Chef. Auf die Frage der „Welt“, ob der Einzelhandel ein Konjunkturprogramm brauche, sagte Caparros: „Ein klares Nein. Der Handel selbst ist ein Konjunkturprogramm.“

Der Chef der Handelsgruppe Tengelmann, Karl-Erivan Haub, hatte dagegen am Mittwoch bei seiner Jahrespressekonferenz der Branche das schlechteste Weihnachtsgeschäft seit vielen Jahren vorausgesagt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%