„Expressi“

Aldi will eigene Kaffeekapseln verkaufen

Aldi sagt Nespresso den Kampf an. Mit eigenen Kaffeekapseln für 19 Cent pro Stück will der Discounter vom wachsenden Geschäft mit den Kapseln profitieren. Die Marktführer sind alarmiert.
9 Kommentare
Espresso á la Aldi: Der Discounter will eigenen Billigkapseln verkaufen. Quelle: dpa

Espresso á la Aldi: Der Discounter will eigenen Billigkapseln verkaufen.

(Foto: dpa)

Mülheim an der RuhrDie Discounterkette Aldi Süd verkauft ab kommenden Mittwoch ihr eigenes Kaffeekapsel-System unter dem Namen „Expressi“. Aldi Süd reagiere damit auf die wachsende Beliebtheit von Kapselsystemen zur Zubereitung von Kaffee in den eigenen vier Wänden, teilte das Unternehmen am Freitag in Mülheim an der Ruhr mit. Die Expressi-Kapseln kosten pro Packung mit 16 Stück 2,99 Euro - der Preis für eine Tasse Kaffee liege damit bei knapp 19 Cent. Die Kapselmaschine bietet der Discounter für 69,99 Euro an. Zur Einführung am Mittwoch gibt es eine Verkostung in allen Filialen, wie Aldi ankündigte.
Kaffeekapseln liegen voll im Trend: Laut Deutschem Kaffeeverband mit Sitz in Hamburg stieg der Verbrauch von Kapseln und Pads seit 2005 auf das Zwölffache. Mit insgesamt 41.800 Tonnen Kaffee machen die Portionskaffees allerdings erst knapp elf Prozent auf dem deutschen Kaffeemarkt aus. Vorreiter war Nestlé mit der Marke Nespresso.

Der Deutsche Kaffeeverband mit Sitz in Hamburg sieht weiter einen steigenden Trend beim Verbrauch von Kaffeekapseln. Seit der Markteinführung von Kapseln und Pads im Jahr 2005 sei der Verbrauch auf das Zwölffache gestiegen, sagt eine Sprecherin. 2010 wurden in Deutschland 406.500 Tonnen Röstkaffee abgesetzt, 8,6 Prozent davon in Kapseln und Pads.

"Dolce Gusto" zählt neben der ebenfalls zum Nestlé-Konzern gehörenden Marke Nespresso sowie Tassimo und Tchibo zu den vier Marktführern bei Kaffeekapseln. Nach Angaben des Deutschen Kaffeeverbands in Hamburg trinken immer mehr Deutsche Röstkaffee, der mit Kapseln oder Pads zubereitet wird. Besonders der Kapsel-Markt sei 2012 um 16 Prozent auf 10.000 Tonnen gestiegen.

Der deutsche Kaffeemarkt ist der drittgrößte der Welt. Im Durchschnitt konsumiert jeder Bundesbürger 150 Liter Kaffee im Jahr. Lediglich in den USA und in Brasilien wird mehr Kaffee verkauft als in Deutschland.

Wachstumsraten von nahezu 20 Prozent
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: „Expressi“ - Aldi will eigene Kaffeekapseln verkaufen

9 Kommentare zu "„Expressi“: Aldi will eigene Kaffeekapseln verkaufen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • mir ging es weniger um den umweltgedanken der als probates nebenprodukt anfällt, sondern um den kaffee-preis. da wird einerseits klage geführt, dass alles zum leben so teuer geworden ist, das kaviar, lachs, champus usw.jetzt auch noch der kaffee, wo kommen wir denn dahin. die abfallgebühren steigen auch durch solch einen rückschritt.

  • In den Kapseln ist Kaffeesatz enthalten der hervorragend als Kompost dient. Was für einen Sinn macht es getrocknetes Kaffeemehl in die Müllverbrennung zu geben? Kaffeesatz gehört in den Kompost! Wofür haben wir die Biotonne denn?

    Jetzt fehlt nur noch, dass wir anfangen Tomaten oder Brokkoli im grossen Stil zu verbrennen.

  • Diese ganze Umweltsch.... kann ich nicht mehr hören oder lesen. Was soll den daren "Schädlich" sein?

  • wir brauchen auch in diesem Segment echten. Wettbewerb !
    bravo! weiter so!


  • Ja, glauben Sie denn, Nestle oder Aldi hätten daneue Dimensionen des Umweltfevels eröffnet? Lock-In-Systeme, gibts es schon seit Jahrzehnten. spätestens aber seit es Wegwerfdrucker für 40€ gibt, da sollte man mal anfangen. Ausserdem liegtdann kein Umweltfrevel vor, wenn es der Befriedigung des Zeitgeistes geht. Wo kommt die ÖkoMutti denn hin, wenn sie nach dem nachhaltigen Einkauf im Ökoladen, nicht mal einen entspannenden selbstgebrühten Latte schlürfen kann.

  • Und eine weitere Plastik-Kapsel die die Umwelt verpestet.

    Dann lieber die Kaffeekapseln von beanarella, die sind nachweislich kompostierbar. Die Kaffeekapseln werden zu Kompost gemacht und der Natur wieder zurückgegeben. Ausschliesslich fairer Handel und ausschliesslich biologischer Anbau...

  • nein das nicht, seien sie versichert, dass aldi an den kapseln und dem kaffee darin weitaus mehr verdient, als an 500gr packungen.zum vergleich die nestle'-kapseln haben einen 500 gr. preis von ~50,--€.
    ausserdem das umweltproblem. nestle'hat alu-kapseln.
    ein schlauer erfinder hat wiederverwendbare alukapseln sich patentieren lassen und riesen-clinch mit nestle' -gehabt/oder noch- stand in nzz (neue zürcher zeitung) seinerzeit.
    proteste von umweltverbänden gab es in deutschland bei der eröffnung eines neuen kapselwerkes, im bei seien von eurer "mutti", irgendwo in ostdeutschland.
    kapseln, so praktisch sie evtl sein mögen, sind jedoch nicht umweltfreundlich und ausserdem zu teuer. viel geld für abfall, statt für kaffee.

  • Ein Grossteil der Marge geht für die Herstellung der Kapseln drauf, oder glauben Sie, die sind umsonst?

  • aus 500 gr kaffee können 60 tassen kaffe hergestellt werden, die 500 gr kosten bei ALDI ~3,-€(ALDI/GOLD)=0,o5 €
    die pads 60 x o,19 = 11,40 €. kein wunder das aldi mehr verdienen will, genauso wie die anderen kaffeeröster.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%