Externe Aufträge sorgen für Wachstum
Lufthansa Technik nabelt sich von der Mutter ab

Die Kunden außerhalb des Mutterkonzerns haben Lufthansa Technik im vergangenen Jahr zu Wachstum verholfen und den Gewinn in Rekordhöhe steigen lassen. Dennoch oder gerade deswegen ist weiter sparen angesagt.

HB HAMBURG. Der Umsatz mit externen Kunden außerhalb des Lufthansa-Konzerns wuchs um 7 Prozent, ebenso wie der Weltmarkt für technische Dienstleistungen in der Luftfahrt, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit. Gleichzeitig ging jedoch der Umsatz mit der Konzernmutter zurück, so dass unter dem Strich ein Umsatzplus von 2 Prozent auf 3,12 Mrd. Euro steht. Die Zahl der externen Kunden stieg um 4 Prozent auf 537.

Das operative Ergebnis legte um 26 Prozent auf knapp 260 Mill. Euro zu. Damit lieferte die Technik das beste Spartenergebnis im Konzern mit deutlichem Abstand vor dem Passagierfluggeschäft, das wegen hoher Kerosinkosten mit 135 Mill. Euro nur noch die Hälfte des Vorjahresergebnisses einfuhr.

Es würde angesichts des verschärften Wettbewerbs auf dem Weltmarkt ansonsten schwierig, die guten Geschäftszahlen von 2005 zu wiederholen, sagte Lufthansa-Technik-Vorstandschef August Wilhelm Henningsen. Die Devise heißt deshalb: sparen. Bereits im vorigen Jahr hatte Lufthansa Technik die Kosten um 129 Mill. Euro gesenkt. Bis 2007 solle dieser Betrag auf insgesamt 240 Mill. Euro steigen. Im vergangenen Jahr sank die Mitarbeiterzahl leicht um gut 300 auf 17 800.

Der Trend zu mehr Aufträgen außerhalb der Lufthansa werde anhalten, prognostizierte Vorstandschef Henningsen. Der Fremdanteil liegt momentan bei 58 Prozent. In den nächsten Jahren erhofft sich Lufthansa Technik vor allem im Wachstumsmarkt Asien zusätzliche Aufträge.

Die Lufthansa Technik bietet in einem weltweiten Netz mit 27 Produktionsgesellschaften technische Dienstleistungen für Fluggesellschaften an, im wesentlichen die Wartung, Reparatur und Überholung (MRO) von Flugzeugen. „Nur wenn der Luftverkehr zunimmt, können auch wir mit unseren Kunden wachsen“, sagte Hennigsen. Deshalb sei es eine gute Nachricht, dass der Luftverkehr weltweit wieder wachse. Allerdings arbeiteten die Airlines insgesamt nicht mit Gewinn, was den Preisdruck auf Dienstleister und Zulieferer verstärke. Außerdem benötigten moderne Flugzeuge weniger Aufwand für die Instandhaltung als ältere Maschinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%