Fast 14 Prozent mehr Passagiere
Lufthansa profitiert vom Aufschwung in Luftfahrt

Die Deutsche Lufthansa hat die Zahl der Fluggäste im August erneut deutlich steigern können. Wie zuvor bereits mehrere Konkurrenten verzeichnete auch die drittgrößte europäische Fluggesellschaft deutliche Zuwächse im Passagier- und Frachtgeschäft.

HB FRANKFURT. Die Lufthansa steigerte nach Angaben vom Donnerstag im August ihre Passagierzahl im Vergleich zum Vorjahr um 13,6 Prozent auf 4,5 Mill. Fluggäste.

Die für den Umsatz wichtige Zahl der verkauften Sitzkilometer stieg um 13,9 Prozent auf 9,67 Mrd. Die Auslastung (Sitzladefaktor) ging dagegen im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht um 0,5 Prozentpunkte auf 75,2 Prozent zurück. Die Gesamtauslastung der Lufthansa-Maschinen habe sich durch ein gutes Frachtgeschäft im August aber um 1,9 Prozentpunkte auf 71,2 Prozent erhöht, teilte Lufthansa in Frankfurt mit.

Lufthansa legte damit im August bei den Passagierzahlen erneut stärker zu als wichtige europäische Konkurrenten, hat aber weiterhin eine schwächere Auslastung seiner Maschinen. Marktführer Air France-KLM hatte im August mit 5,7 Mill. Fluggästen ein um 3,9 Prozent höheres Passagieraufkommen, allerdings bei einer Auslastung von knapp 82 Prozent. British Airways, die Nummer zwei in Europa, verkaufte im Juli aufgrund einiger Störungen im Flugbetrieb nur 2,3 Prozent mehr Tickets als im Vorjahr, erhöhte die Auslastung aber leicht auf 77,7 Prozent.

Für Lufthansa läuft das Geschäft weiterhin gut in Amerika, wo die Auslastung der Maschinen erneut um 1,2 Prozent auf 79,4 Prozent stieg. In Europa dagegen, dem Hauptmarkt der Lufthansa, ging das starke Passagierplus von 14 Prozent auf 3,4 Mill. Fluggäste allein auf zusätzlich angebotene Flüge zurück. Die Auslastung der Maschinen war den Angaben zufolge demnach erneut leicht um 0,9 Prozentpunkte auf 65,8 Prozent rückläufig.

Das Frachtaufkommen, ein Frühindikator für die weitere Entwicklung der Wirtschaft, legte bei der am Weltmarkt führenden Luftfracht-Tochter Lufthansa Cargo um 15 Prozent auf 142.000 Tonnen zu. Anders als im Vormonat Juli verbesserte sich auch die Auslastung um 5,2 Prozentpunkte auf 66,3 Prozent. Die zuletzt aufgrund des hohen Ölpreises rückläufige Kurs der Lufthansa-Aktie verlor allerdings auch am Donnerstag 2,6 Prozent auf 9,67 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%