Filettierung kann beginnen
Otto Gruppe an Karstadt-Teilen interessiert

Die Otto Gruppe interessiert sich für Teilen des angeschlagenen Karstadt-Quelle-Konzerns. Noch soll es keine konkreten Verhandlungen geben. In der Diskussion stehen aber Fachgeschäfte wie Runners Point und die Logistik des Essener Konzerns.

HB DÜSSELDORF. „Wir würden uns nicht verschließen, bei einzelnen zum Verkauf stehenden Teilen von KarstadtQuelle eine Prüfung vorzunehmen“, sagte ein Sprecher am Freitag in Hamburg. „Es finden aber keine konkreten Verhandlungen statt“, fügte er hinzu. Das „Hamburger Abendblatt“ hatte berichtet, Fachgeschäfte wie Runners Point und die Logistik des Essener Konzerns hätten das Interesse der Otto Gruppe geweckt.

Für die zum Verkauf stehenden Teile des KarstadtQuelle-Konzerns gibt es bereits eine Reihe von Interessenten. Der vor einer teuren Restrukturierung stehende Konzern will sich von Aktivitäten mit einem Umsatzvolumen von 1,9 Mrd. trennen und hofft auf Verkaufserlöse von 1,1 Mrd. Euro. Bei der Logistik, zu der die Optimus Logistics GmbH mit einem Umsatz von zuletzt 618,4 Mill. Euro sowie die Servicelogiq GmbH mit einem Jahresumsatz von 72 Mill. Euro gehören, haben Branchenkreisen zufolge die Post-Tochter DHL und die Bertelsmann-Tochter Arvato Interesse bekundet. Die Grevener Logistikgruppe Fiege und der schweizerische Logistikkonzern Kuehne+Nagel haben offiziell ein Interesse bestätigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%