Finanzdienstleister
Wirecard mit Rückenwind

Der auf die Abwicklung von Zahlen spezialisierte Finanzdienstleister Wirecard hat ein starkes erstes Quartal hingelegt: Das Unternehmen profitiert vom Erstarken des elektronischen Handels und der Expansion in Asien.
  • 0

MünchenDer Trend zu immer mehr Einkäufen im Internet verleiht dem Finanzdienstleister Wirecard weiter Aufschwung. Im ersten Quartal erhöhte sich der Gewinn nach Steuern um zwei Prozent auf 12,5 Millionen Euro, wie das auf die Abwicklung von Zahlungen spezialisierte Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Deutlich stärker zog, wie bereits bekannt, der Umsatz an, der um fast 20 Prozent auf 69,9 Millionen Euro kletterte.

Der elektronische Handel dürfte in Europa dieses Jahr um rund 13 Prozent wachsen, hieß es unter Berufung auf Marktforschungsinstitute. Davon und von der Expansion in Asien will Wirecard profitieren. So soll der operative Gewinn (Ebitda) des Unternehmens aus Grasbrunn bei München im Gesamtjahr 2011 auf 81 bis 89 Millionen Euro steigen. Nach den ersten drei Monaten waren es knapp 17 Millionen Euro.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanzdienstleister: Wirecard mit Rückenwind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%