Fliegen wird teurer
Online-Verkauf lohnt sich für Lufthansa

Die Lufthansa hat im vergangenen Jahr ihren Ticketverkauf über das Internet vervierfacht. Der Online-Anteil liege inzwischen bei zwölf Prozent, sagte Vertriebsvorstand Thierry Antinori der Tageszeitung „Die Welt“.

HB FRANKFURT. „Wir erleben hier einen ganz normalen Trend des Internet-Zeitalters.“ Gegenüber der Buchung in Reisebüros werde ein Preisabschlag von zehn Euro gewährt.

Von diesem Mittwoch an können Reisebüros ihre Provision beim Ticketverkauf nicht mehr an die Lufthansa weiterreichen, sondern stellen sie den Kunden in Rechnung. Die Fluggesellschaft verlangt in ihrem eigenen Vertrieb, der über Schalter, Call-Center oder online Tickets verkauft, einen Zuschlag („Service-Entgelt“) von 30 Euro für Flüge innerhalb Europas und 45 Euro für Langstrecken - das Fliegen wird also deutlich teurer.

Dass große Reisebüros die Lufthansa künftig bei den Aufschlägen unterbieten können, spielt für Antinori keine Rolle: „Unser Kerngeschäft ist nicht der Ticketverkauf, sondern das Fliegen.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%