Flug MH-370
Flugzeug-Drama drückt Malaysian Airlines tiefer ins Minus

Es ist der größte Quartalsverlust von Malaysian Airlines seit über zwei Jahren: Das spurlose Verschwinden von Flug MH-370 führt derzeit zu zahlreichen Stornierungen bei Malaysian Airlines.
  • 0

Kuala LumpurZahlreiche Stornierungen als Reaktion auf das spurlose Verschwinden von Flug MH-370 haben Malaysian Airlines im ersten Quartal tiefer in die roten Zahlen gedrückt. Der Nettoverlust stieg binnen Jahresfrist um mehr als ein Drittel auf umgerechnet 101 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Es ist der größte Quartalsverlust der defizitären Airline seit über zwei Jahren, die schon seit längerem unter dem harten Konkurrenzkampf in der Region leidet. Nun brachen die China-Umsätze im März aber um 60 Prozent ein.

In dem Monat war die Maschine mit 239 Menschen an Bord verschwunden - die Ursache ist noch immer ungeklärt. Die Mehrheit der Passagiere kam aus China. Auch insgesamt ging die Nachfrage nach Langstrecken-Flügen zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Flug MH-370: Flugzeug-Drama drückt Malaysian Airlines tiefer ins Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%