Flug-Zwischenfälle: Mehr Beinahe-Zusammenstöße in der Luft

Flug-Zwischenfälle
Mehr Beinahe-Zusammenstöße in der Luft

Die Zahl der Flug-Zwischenfälle stieg im vergangenen Jahr auf ein Fünf-Jahres-Hoch. Es kam viel häufiger zu Beinahe-Zusammenstößen von Flugzeugen. Die Grünen warnen: Die Sicherheit dürfe nicht auf der Strecke bleiben.
  • 0

SaarbrückenDie Zahl der Zwischenfälle im Flugverkehr ist 2014 einem Zeitungsbericht zufolge auf den höchsten Stand seit fünf Jahren gestiegen. Es habe unter anderem eine deutliche Zunahme bei Beinahe-Zusammenstößen gegeben, also der kritischen Annäherung zweier Flugzeuge, berichtet die Saarbrücker Zeitung (Montagsausgabe). Zudem hätten die Probleme durch Vogelschlag deutlich zugenommen.

Die Zeitung beruft sich auf eine Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Den Angaben zufolge verzeichnete das Luftfahrtbundesamt im vergangenen Jahr 2483 Zwischenfälle über den Wolken, 404 mehr als 2013. Im Jahr 2010 waren es lediglich 1497 gemeldete Störungen.

Unter anderem stieg die Zahl der Beinahe-Unfälle („near miss“) von 163 im Jahr 2013 auf 208 in 2014. Bei Problemen durch Vogelschlag gab es sogar einen Anstieg von 107 auf 413. Demgegenüber sank die Zahl der von deutschen Luftfahrtunternehmen gemeldeten Laserattacken im vergangenen Jahr leicht auf 303. Im Jahr 2013 waren es noch 322.

Nach Ansicht der Grünen ist die Zunahme der Störfälle auch eine Folge des schärfer werdenden Wettbewerbs am Himmel. Der Sicherheit dürfe nicht auf der Strecke bleiben, „wenn es darum geht, die Passagiere und Besatzungen zu schützen und sicher von A nach B zu bringen“, sagte der tourismuspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Markus Tressel, der Zeitung.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Flug-Zwischenfälle: Mehr Beinahe-Zusammenstöße in der Luft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%