Fluggesellschaften
Air India hat Aussicht auf Staatshilfen

Das indische Luftfahrtministerium greift der staatlichen Fluggesellschaft Air India finanziell unter die Arme. Bis 2017 soll das Unternehmen umgerechnet 4,7 Milliarden Euro erhalten und damit seine Schulden reduzieren.
  • 0

Neu DelhiDie angeschlagene Fluggesellschaft Air India kann auf Staatshilfen in Milliardenhöhe hoffen. Einem Bericht des indischen Luftfahrtministeriums zufolge, den Reuters einsehen konnte, wird erwogen, die Airline bis 2017 mit insgesamt 330 Milliarden Rupien (knapp 4,7 Milliarden Euro) zu unterstützen. Dazu gehörten Geldspritzen sowie die Finanzierung von Luftverkehrs-Projekten. Air India befindet sich in Staatshand.

Das verlustreiche Unternehmen plagt ein Schuldenberg von vier Milliarden Dollar. Es durchläuft bereits eine finanzielle Restrukturierung, zu der auch die Ausgabe neuer Aktien gehört. Im laufenden Geschäftsjahr 2011/12 rechnen Experten bei Air India mit einem Verlust von gut eine Milliarde Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fluggesellschaften: Air India hat Aussicht auf Staatshilfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%