Fluggesellschaften

BA und Iberia stehen nicht für Fusion zur Verfügung

Wenn man der Muttergesellschaft IAG glauben darf, wollen British Airways und Iberia nicht fusionieren – und auch nichts in Europa übernehmen. Der Grund: Ein Mangel an attraktiven Möglichkeiten in der Airline-Branche.
Kommentieren
Ein British Airways Flugzeug vor dem Start in Gibraltar, Spanien: Die Muttergesellschaft schaut sich für Übernahmen in Regionen außerhalb Europas um. Quelle: Reuters

Ein British Airways Flugzeug vor dem Start in Gibraltar, Spanien: Die Muttergesellschaft schaut sich für Übernahmen in Regionen außerhalb Europas um.

(Foto: Reuters)

LondonBritish Airways und Iberia werden nach Angaben der Muttergesellschaft IAG keine Fusionen oder Übernahmen in Europa anstreben. Es gebe momentan keine attraktiven Möglichkeiten in der Airline-Branche, sagte IAG-Chef Willie Walsh am Dienstag bei einem Kongress in London. Interessanter seien eher andere Regionen außerhalb Europas.

„Aber wir schauen uns nichts mit Quantas an.“ Die australische Fluggesellschaft war lange Partner von British Airways, hat sich jetzt aber enger an die aufstrebende Gesellschaft Emirates aus Dubai gebunden.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Fluggesellschaften: BA und Iberia stehen nicht für Fusion zur Verfügung"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%