Flughäfen 2015: Deutsche Airports mit Passagier-Rekord

Flughäfen 2015
Deutsche Airports mit Passagier-Rekord

Die Deutschen Flughäfen haben 2015 so viele neue Passagiere gewonnen wie seit Jahren nicht mehr – trotz der internationalen Krisen und Anschläge. Für Schub sorgen vor allem die Billigflieger.

BerlinAn deutschen Flughäfen wurden 2015 so viele Passagiere befördert wie noch nie. Knapp 194 Millionen Fluggäste starteten oder landeten insgesamt, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Dies ist ein Plus von vier Prozent und der größte Anstieg seit 2011.

Hintergrund für die Entwicklung dürfte das Wachstum etwa bei Billigfliegern wie Ryanair und Easyjet sein, die der Lufthansa und Air Berlin zunehmend Konkurrenz machen. Für Impulse sorgte der Auslandsverkehr. Hier kletterten die Passagierzahlen überdurchschnittlich um 4,4 Prozent auf 170,8 Millionen. Im Inlandsverkehr gab es nur ein Plus von 1,5 Prozent auf 23,1 Millionen.

Größter deutscher Flughafen blieb mit Abstand Frankfurt mit 61 Millionen Gästen. Allerdings verlor dieser seinen Titel als drittgrößter Airport in Europa an Istanbul, wo voriges Jahr 61,8 Millionen Passagiere abflogen oder ankamen.

Internationale Krisenherde und Anschläge hatten erneut starken Einfluss auf den Flugverkehr. So sanken die Passagierzahlen von und nach Tunesien 2015 um gut ein Drittel. Nach dem Anschlag auf ein Strandhotel von TUI brach die Anzahl der Fluggäste in der zweiten Jahreshälfte sogar um rund 50 Prozent ein.

Ein ähnliches Schicksal droht im Verkehr mit der Türkei - dem nach Spanien zweitbeliebtesten Flugziel der Deutschen. Bei einer Bombenexplosion in der Altstadt von Istanbul kamen im Januar zehn Deutsche ums Leben. TUI hatte danach einen Einbruch der Sommerbuchungen für die Türkei um 40 Prozent gemeldet. Am Mittwoch waren bei einem weiteren Selbstmordanschlag in Ankara mindestens 28 Menschen getötet worden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%