Flughäfen profitieren von Luftverkehrsboom: München und Frankfurt sind Gewinner des Booms im Luftverkehr

Flughäfen profitieren von Luftverkehrsboom
München und Frankfurt sind Gewinner des Booms im Luftverkehr

Die Großflughäfen Frankfurt und vor allem München sind die Gewinner des wieder erstarkten Luftverkehrs in Deutschland. Durchwachsener sieht die Bilanz bei den Regionalflughäfen aus, die nur zum Teil vom Billigflieger-Boom profitieren konnten.

HB LANGEN. Diese Bilanz zog Dieter Kaden, Chef der Deutschen Flugsicherung (DFS). Die Zahl der Flugbewegungen in ganz Deutschland kletterte 2004 um fast sieben Prozent auf 2,72 Millionen. „Inzwischen geht jeder siebte Flug auf dass Konto von Ryanair und Co.“, betonte Kaden. „Tendenz steigend.“

Kräftig angestiegen ist 2004 die Zahl der Überflüge, die inzwischen ein Drittel aller Flugbewegungen ausmacht. Der Rest sind Starts und Landungen. Im Januar gab es bei den Überflügen erneut klare Zuwächse. Der Anteil der innerdeutschen Flugverbindungen sinkt immer weiter und liegt inzwischen nur noch bei 16 Prozent. Die Zahl das Passagiere erreichte hier mit 21,1 Millionen im vergangenen Jahr fast wieder den Höchstwert von 2000. Das „Tal der Tränen“ nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sei damit durchschritten, meinte Kaden.

Drei Vorfälle mit Zusammenstoßgefahr

Der Münchner Flughafen konnte 2004 um acht Prozent auf 379 000 Starts und Landungen zulegen und kam damit näher an die Nummer eins Frankfurt (plus drei Prozent auf 488 000) heran. „Frankfurt stößt langsam an seine Kapazitätsgrenzen“, sagte Kaden zur Begründung. Die regionalen Flughäfen verlören weiter an Bedeutung. Von neuen Billigflügen konnten nur wenige, darunter vor allem Hahn und Karlsruhe/Baden-Baden, profitieren. Die Zahl gefährlicher Annäherungen von Flugzeugen im Luftraum sank auf einen neuen Tiefstand. Die DFS registrierte drei Vorfälle mit akuter Zusammenstoßgefahr.

Die DFS gehört dem Bund, ist aber bereits privatwirtschaftlich organisiert. Bis zur Bundestagswahl 2006 will das Bundesverkehrsministerium seinen Anteil auf eine Sperrminorität von 25,1 Prozent verringern und den Rest verkaufen. Die DFS betreibt in Langen bei Frankfurt eine größten Kontrollzentralen im europäischen Luftverkehr. Ein Streik der Fluglotsen konnte im November 2004 nach durch eine Tarifeinigung mit der Gewerkschaft verhindert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%