Flughafenbetreiber
Fraport hängt die Latte fürs laufende Jahr höher

Der Flughafenbetreiber Fraport hebt nach eine einem Gewinnsprung seine Jahresprognose an. Das liegte neben dem heimischen Geschäft vor allem an den Töchtern im Ausland.
  • 0

HB Fraport schraubt nach Gewinnsprung Erwartungen herauf = Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport schraubt nach Passagierrekorden und einem starken Gewinnsprung im Sommer die Erwartungen herauf. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürfte im Gesamtjahr nun die Marke von 700 Millionen Euro erreichen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Konzernergebnis soll 2010 weiterhin höher ausfallen als im Krisenjahr 2009, als der Flughafenbetreiber 152 Millionen Euro verdiente. Die Dividende will der Vorstand mit 1,15 Euro je Aktie stabil halten.

Den Gewinnsprung verdankt Fraport dem Passagier- und Frachtboom im Sommer. Von Juli bis September zählte das Unternehmen in Frankfurt 15,6 Millionen Passagiere, so viele wie nie zuvor in einem Quartal. Der Umsatz kletterte im dritten Quartal um 14 Prozent auf rund 622 Millionen Euro, das EBITDA legte vor allem dank des regen Geschäfts an den Auslandsflughäfen in Antalya (Türkei) und Lima (Peru) um 36 Prozent auf gut 262 Millionen Euro zu. Das Konzernergebnis stieg um mehr als drei Viertel auf fast 110 Millionen Euro.

Trotz der Flugausfälle wegen der Aschewolke nach dem Vulkanausbruch in Island im April sieht sich das Unternehmen auch für das Gesamtjahr gut im Rennen. Der Konzerngewinn erreichte in den ersten drei Quartalen fast 162 Millionen Euro, ein Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum. Dieses Niveau hatte sich Fraport eigentlich für das Gesamtjahr vorgenommen.

Zu Beginn des vierten Quartals hielt das Wachstum im Passagierverkehr an. Im Oktober zählte Fraport in Frankfurt 8,5 Prozent mehr Fluggäste als ein Jahr zuvor. Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand jedoch weiterhin nur einen Zuwachs von deutlich über 4 Prozent, nachdem Fraport wegen der Luftraumsperrung im April etwa eine Million Fluggäste entgangen waren.

Deutlich stärker sollen die großen Auslandsflughäfen des Konzerns zulegen. In Antalya erwartet der Vorstand in diesem Jahr rund 15 Prozent mehr Passagiere, in Lima sollen es 10 Prozent mehr sein als im Krisenjahr 2009.

Die Fraport-Aktie reagierte am Morgen mit einen Kurssprung auf die Nachrichten. Im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz legte das im MDax notierte Papier um 1,43 Prozent auf 46,42 Euro zu.

Kommentare zu " Flughafenbetreiber: Fraport hängt die Latte fürs laufende Jahr höher"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%