Flughafenbetreiber: Fraport steigert Gewinn und erhöht Dividende

Flughafenbetreiber
Fraport steigert Gewinn und erhöht Dividende

Das Ergebnis einer Steuerprüfung macht's möglich: Der Flughafenbetreiber Fraport hat seinen Gewinn nach Steuern im abgelaufenen Jahr fast verdoppelt. Grund ist zum Teil die Auflösung einer millionenschweren Rückstellung. Doch auch die Passagier- und Frachtzahlen haben sich 2010 verbessert.
  • 0

FrankfurtDer Flughafenbetreiber Fraport hat seinen Gewinn nach Steuern im abgelaufenen Jahr kräftig gesteigert. Im Geschäftsjahr 2010 hat Fraport nach eigener Einschätzung ein Nachsteuerergebnis von rund 270 Millionen Euro erwirtschaftet – nach 152 Millionen Euro ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Zurückzuführen sei das Plus unter anderem auf die Auflösung von Rückstellungen, die für mögliche Steuernachzahlungen gebildet worden seien. Diese 80 Millionen waren zurückgestellt worden, weil die Betriebsprüfung für die Jahre 1999 bis 2002 noch lief. Der Steuerbescheid sei am Dienstag zugestellt worden, teilte Fraport mit.

Die Aktionäre sollen nun von der positiven Ergebnisentwicklung profitieren: Die Dividende soll für 2010 um 10 Cent auf 1,25 Euro je Aktie steigen. Fraport will am 11. März vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 veröffentlichen.

Die Rückstellungsauflösung ergänze „das Gesamtbild einer gestärkten Ertragslage im abgelaufenen Jahr“, so der Flughafenbtreiber weiter. Die Verkehrsvolumina am Flughafen Frankfurt hätten sich deutlich erholt. Nur wegen Flugausfällen durch Aschewolke, Pilotenstreiks und Schneechaos habe Deutschlands größter Airport einen neuen Passagierrekord verfehlt. Mit 2,23 Millionen Tonnen sei 2010 immerhin der höchste Güterumschlag erzielt worden.

Nils Rüdel
Nils Rüdel
Handelsblatt / Deskchef Politik
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Flughafenbetreiber: Fraport steigert Gewinn und erhöht Dividende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%