Flughafenbetreiber
Fraport unter letzten vier Bietern für ANA

Der deutsche Flughafenbetreiber Fraport gehört zu den letzten vier Bietern für die portugiesische ANA. Bis Freitag würden laut Insidern endgültige Angebote erwartet. Fraport wollte sich nicht äußern.
  • 0

Frankfurt/ParisFraport ist Insidern zufolge unter den letzten vier Bietern für den portugiesischen Flughafenbetreiber ANA. Bis Freitag würden endgültige Angebote von dem deutschen Flughafenbetreiber sowie vom französischen Baukonzern Vinci, dem Schweizer Flughafen Zürich und dem argentinischen Infrastruktur-Konzern Corporacion America erwartet, sagten drei mit dem Bieterwettbewerb vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Am Freitag läuft die Frist für verbindliche Angebote aus. „Wir haben vier sehr interessierte Bieter - das wird gut“, sagte ein Insider. Fraport lehnte einen Kommentar ab.

Zu ANA gehören nicht nur die Flughäfen in Lissabon und Porto, sondern auch jene, auf denen die Touristen in den Feriengebieten an der Algarve, in Alentejo und auf den Azoren landen. Im vergangenen Jahr erzielte ANA einen Umsatz von 425 Millionen Euro und - trotz der Wirtschaftskrise - einen Rekordgewinn von 76,5 Millionen Euro.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Flughafenbetreiber: Fraport unter letzten vier Bietern für ANA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%