Fluglinien
SAS fliegt Verluste ein

Die Fluglinie SAS hat im vergangenen Quartal einen Verlust erlitten. Eine Strafe der Europäischen Union belastet das Ergebnis.
  • 0

HB STOCKHOLM. Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat im abgelaufenen Quartal rote Zahlen geschrieben. Der Vorsteuerverlust lag bei umgerechnet 107 Millionen Euro (eine Milliarde Kronen), wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das Ergebnis wurde durch eine EU-Strafe für die Frachtsparte in Höhe von 70 Millionen Euro belastet.

Dies hatte SAS bereits am Vorabend bekanntgegeben. Die im Vorfeld von Analysten abgegebenen Schätzungen lagen im Schnitt bei einem Vorsteuergewinn von 4,6 Millionen Euro. Einige der befragten Experten rechneten aber auch mit einem Fehlbetrag.

Kommentare zu " Fluglinien: SAS fliegt Verluste ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%