Fördergeld für Online-Shop
42 Millionen Euro Subventionen für Zalando

Der Online-Händler Zalando ist einer der größten Subventionsempfänger im deutschen Einzelhandel. Bund und Länder bewilligten dem Börsenkandidat in den vergangenen Jahren insgesamt 42 Millionen Euro.
  • 0

DüsseldorfNach Recherchen der WirtschaftsWoche und des ZDF-Magazins Frontal21 bewilligten Bund und Länder dem Berliner Unternehmen in den vergangenen Jahren Fördermittel in Höhe von insgesamt 42 Millionen Euro.
Die Gesamtsumme setzt sich aus Einzelzusagen des Bundes und der Länder Berlin, Brandenburg und Thüringen zusammen. So bewilligte das Land Thüringen für die Ansiedlung des Zalando-Logistikzentrums in Erfurt staatliche Fördermittel in Höhe von 22,4Millionen Euro. Das Land Berlin stellte Zalando zwischen 2010 und 2013 laut der landeseignen Zuwendungsdatenbank Investitionszuschüsse und Projektförderungen von 10,6 Millionen Euro zur Verfügung. Das Land Brandenburg genehmigte laut Wirtschaftsministerium 2,5 Millionen Euro für ein Logistikzentrum in Brieselang im Havelland.

Selbst der Bund war der Meinung, Zalando mit Steuermitteln fördern zu müssen. Bis 2012 wurden Zalando rund 3,3 Millionen Euro zur Wirtschaftsförderung strukturschwacher Regionen gewährt. 2013 bewilligte das Bundeswirtschaftsministerium zusätzliche Mittel von 3,2 Millionen Euro. Das Unternehmen sei 2013 damit „der größte Empfänger“ entsprechender Fördermittel im Versandhandel gewesen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium WirtschaftsWoche und Frontal21 mit.

Nach Unternehmensangaben sollen von der Gesamtsumme bisher 16,4 Millionen Euro ausgezahlt worden sein. Der Online-Modeversender gilt als Kandidat für einen Börsengang in diesem Herbst.
Die Frontal21-Dokumentation „Die große Samwer-Show - Die Milliarden-Geschäfte der Zalando-Boys“ sendet das ZDF am 26. August um 21 Uhr. Die WirtschaftsWoche berichtet in der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe über Rocket Internet und Zalando.

Kommentare zu " Fördergeld für Online-Shop: 42 Millionen Euro Subventionen für Zalando"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%