Frachtaufkommen zog ebenfalls an
Fraport meldet mehr Passagiere

Die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen haben im August 2003 dank der Sommerferien im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugelegt. Fraport erwartet nun für das Gesamtjahr nur noch einen Rückgang der Passagierzahlen um etwa ein Prozent.

HB FRANKFURT. Der Frankfurter Flughafen hat im Urlaubsmonat August ein höheres Passagieraufkommen verzeichnet als im Vorjahr und erwartet nun für das Gesamtjahr nur noch einen Rückgang der Passagierzahlen um etwa ein Prozent.

4,8 Mill. Passagiere seien im August am größten deutschen Flughafen abgefertigt worden, teilte Fraport am Freitag in Frankfurt mit. Dies sei ein Anstieg von 2,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Für das Gesamtjahr erwarte Fraport einen Rückgang des Passagieraufkommens um etwa ein Prozent. Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen im August hatte die Gesellschaft dagegen noch von ein bis zwei Prozent weniger Passagieren gesprochen.

„Das ist eine absolut zufrieden stellende Entwicklung“, sagte Analyst Nils Machemehl von MM Warburg zu den Passagierzahlen. Den Ausblick nannte er allerdings weiter sehr vorsichtig. Er gehe davon aus, dass Fraport mindestens das Vorjahresniveau bei den Passagierzahlen wieder erreichen werde. Auch im Vergleich mit der Lufthansa, ihrem größten Kunden, habe die Fraport AG im August gut abgeschnitten. Die Lufthansa hatte im vergangenen Monat ein Minus von 0,4 % beim Passagieraufkommen verzeichnet. Machemehl begründete dies damit, dass die Kranich-Linie im Europa-Verkehr derzeit stark mit der Konkurrenz der Billigflug-Gesellschaften zu kämpfen habe.

Wegen der Schulferien seien die Passagierzahlen vor allem auf den Strecken zu Urlaubszielen gestiegen, teilte Fraport mit. Besonders hohe Zuwächse seien bei Flügen in die Dominikanische Republik, auf die Kanaren, nach Griechenland und in günstigere Urlaubsgebiete wie Ägypten, Tunesien, Bulgarien und Rumänien zu verzeichnen gewesen. Auch die Passagierzahlen auf Langstreckenflügen seien gestiegen. Vor allem die Verbindungen in den Nahen Osten und nach Nordamerika hätten hier das Wachstum getrieben. Auch auf den Strecken nach Fernost und insbesondere nach Indien seien mehr Passagiere gereist.

Das Frachtaufkommen, das als wichtiger Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung gilt, erhöhte sich den Angaben zufolge im August um 0,5 % auf 124 000 Tonnen. Vor allem auf den Strecken in den Nahen Osten und nach Fernost sei mehr Fracht transportiert worden, während das Frachtvolumen nach Nordamerika abgenommen habe.

Im zweiten Quartal 2003 hatte Fraport einen Gewinneinbruch verzeichnet und dies mit einem Rückgang der Start-, Lande- und Passagier-Entgelte wegen des niedrigeren Fluggastaufkommens begründet. Bei einem weitgehend stabilen Umsatz von knapp 450 Mill. € sank der Konzerngewinn um fast ein Drittel auf 24,4 Mill. €. Trotzdem hielt der Flughafen-Betreiber an seiner Prognose von einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von 500 Mill. € im Gesamtjahr fest.

Die im MDax notierte Fraport-Aktie stieg am Freitag zeitweise um drei Prozent auf 23,68 €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%