Frachtgeschäft
Lufthansa Cargo senkt Kerosinzuschlag

Wegen der fallenden Kerosinpreise senkt die Deutsche Lufthansa ihren Treibstoffzuschlag im Frachtgeschäft weiter. Während die Konzerntochter Lufthansa Cargo das dritte Mal binnen zwei Wochen eine Reduzierung der Zuschläge ankündigte müssen Fluggäste jedoch unveränderte Aufpreise zahlen.

HB FRANKFURT. Wie Lufthansa Cargo am Montag mitteilte, soll der Treibstoffzuschlag zum 5. Dezember auf 0,45 Euro von bislang 0,50 Euro pro Kilogramm Fracht reduziert werden. „Das Unternehmen reagiert damit auf die weiter fallenden Kerosinpreise“, erläuterte die Fluggesellschaft.

Lufthansa Cargo richtet die Treibstoffzuschläge seit mehreren Jahren an einem selbst entwickelten Ölpreisindex aus, an dem sich auch andere Luftfrachtunternehmen orientieren. Dieser basiert auf dem Durchschnittspreis für Flugtreibstoff an den fünf weltweit wichtigsten Spotmärkten. Bei entsprechender Preisentwicklung steigt oder fällt der Zuschlag automatisch.

Das Passagiergeschäft bedient sich nach Unternehmensangaben einer anderen Kalkulationsmethode. Die Fluggäste von Deutschlands Branchenführer müssen weiter hohe Treibstoffzuschläge zahlen. „Derzeit sind keine Veränderungen geplant“, sagte eine Lufthansa-Sprecherin. „Wir beobachten den Markt aber genau.“ Fluggäste müssen derzeit zusätzlich zum Ticketpreis 52 Euro pro Langstreckenflug und zwölf Euro für einen Flug in Deutschland und Europa berappen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%