Frankfurter Flughafen
Fraport-Chef pocht auf Bau des dritten Terminals

Terminal 1 ist in die Jahre gekommen, die Kapazitäten reichen nicht mehr lange aus: Stefan Schulte fordert den Bau eines weiteren Terminals. Den Lärm werde das nicht erhöhen, sagt der Chef des Flughafens Frankfurt.
  • 2

FrankfurtDer Flughafenbetreiber Fraport pocht auf den Bau des in der Frankfurter Region umstrittenen dritten Terminals, obwohl die vorhandenen Kapazitäten nach eigenen Angaben noch in den nächsten sieben bis acht Jahren ausreichen. „Wir brauchen das Terminal 3 aus kapazitativen, insbesondere aber auch aus qualitativen Gründen“, sagte Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte im Gespräch mit dem Handelsblatt (Donnerstagausgabe).

Derzeit würden über die Hälfte der Flugzeuge in Frankfurt auf dem Vorfeld mit Bussen abgefertigt. Das ist für Schulte auf Dauer nicht hinnehmbar.

Der Fraport-Chef wies zudem darauf hin, dass das Terminal 1 in weiten Teilen aus den 70er-Jahren stammt. „Am Terminal 1 haben wir viel investiert, dennoch wird es in die Jahre kommen“, sagte Schulte. Derzeit liegen die Planungen für Terminal 3 beim Bauamt der Stadt Frankfurt. Mindestens ein Jahr werde wohl vergehen, ehe von dort eine Reaktion komme, heißt es in Flughafenkreisen. Sofern alles nach Plan verläuft, könnte im kommenden Jahr der Spatenstich erfolgen.

Hinsichtlich der Sorgen von Ausbaugegnern, das neue Terminal werde die Lärmbelastung weiter erhöhen, sagte Schulte: „Da wir in den kommenden Jahren hier in Frankfurt mehr und mehr größere, aber auch leisere Flugzeuge abfertigen werden, entsteht für die Bevölkerung nicht automatisch eine zusätzliche Lärmbelastung.“

Jens Koenen leitet das Büro Unternehmen & Märkte in Frankfurt.
Jens Koenen
Handelsblatt / Leiter Büro Frankfurt

Kommentare zu " Frankfurter Flughafen: Fraport-Chef pocht auf Bau des dritten Terminals"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Stadt Frankfurt und die Region Rhein-Main wird den Flughafenausbaugegnern noch einmal dankbar sein, diese Wahnsinnigen gestoppt zu haben. Warum braucht FRAPORT ein weiteres Terminal bei sinkender Anzahl der Flugbewegungen und leeren Hallen in Terminal 2. Die haben offensichtlich ein Organisationsproblem. Die NW - Landebahn war schon ein Schritt zuviel, warum so weitermachen? Hat das Land als Mehrheitsaktionär zuviel Geld?

  • Zitat : Fraport-Chef pocht auf Bau des dritten Terminals

    - - bei stagnierendem Fluggastaufkommen ( zur Zeit auf den Niveau von 2005 ) sollte sich dieser Chef besser Gedanken machen, wie er die überflüssige, lärmbelästigende Nord-West-Landebahn wieder still legt !

    Der langweilt sich wohl im seiner Position...?

    Wenn er weiterhin solch einen Unsinn verbreitet, sollte man ihn seiner Aufgaben entheben !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%