Mit einem kräftigen Gebührennachlass hat der Frankfurter Flughafen Ryanair angelockt. Bald könnte auch der Rivale Easyjet an dem Drehkreuz landen – mit Hilfe der von Air Berlin übernommenen Jets.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Easyjet: Der nächste Billigflieger in Frankfurt - Ja Deutschland liebt BILLIG. Und dann beschweren sich viele, wenn Air Berlin Pleite ist. Man ist nicht bereit normale Preise zu bezahlen und nimmt lieber in kauf, dass das Flugzeug gar nicht fliegt (wie bei Ryainair 20.000 Flüge gestrichen und tollen Gewinn gemacht) oder einen schlechten Service - wie bei allen Billigfliegern.

  • Noch engere Flieger, noch weniger Beinfreiheit.

    Weiter so.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%