Für 2,9 Milliarden Euro
Air Berlin kauft 25 Boeing-Dreamliner

Air Berlin hat seine Flugzeugbestellungen bei Boeing mehr als verdoppelt. Die zweitgrößte deutschen Fluglinie bestellte 25 Langstreckenmaschinen des neuen Typs 787 Dreamliner.

HB BERLIN. Bei der bislang größten Bestellung der neuen Boeing-Maschine aus Europa sticht der US-Konzern erneut seinen europäischen Rivalen Airbus aus. Der überwiegend aus leichten Karbon-Verbundbauteilen konstruierte Jet ist das neue Boeing-Flaggschiff. Nach Listenpreis hat die Order - ohne die ebenfalls vereinbarten Optionen und Vorkaufrechte für 25 weitere Maschinen - einen Wert von vier Milliarden Dollar (2,9 Milliarden Euro), wie Air Berlin am Sonntag mitteilte. Die Fluggesellschaft erhalte jedoch große Rabatte.

Im November hatte Air Berlin bereits 60 Boeing-Mittelstreckenmaschinen vom Typ 737-800 bestellt, der übernommene Konkurrent dba hatte 25 Jets geordert. Nach Listenpreis summiert sich diese Order auf 5,7 Milliarden Dollar.

Parallel läuft der 2004 erteilte Auftrag an Airbus über 70 Maschinen der A320 weiter, davon gehen zehn an den Partner Niki in Österreich. Dieser Auftrag war seinerzeit auf etwa vier Milliarden Euro beziffert worden.

Die nun fest bestellten 25 Dreamliner sollen in den Jahren 2013 bis 2017 geliefert werden. „Mit dieser Order wollen wir die Langstrecken-Kapazität für die Air Berlin-Gruppe langfristig sichern“, erklärte Firmenchef Joachim Hunold. Viele der Flugzeuge dienten der Erneuerung der Flotte. Derzeit fliegt Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft mit 97 Flugzeugen - die Maschinen des Konkurrenten LTU, den Air Berlin übernehmen will, nicht eingerechnet.

Die Finanzierung der neu bestellten Flugzeuge muss Air Berlin zufolge erst 2011 bereitstehen, da erst dann wesentliche Vorauszahlungen fällig würden. Die Firma prüfe verschiedene Finanzierungsoptionen. Wie viele Flugzeuge geleast oder gekauft werden, will Air Berlin erst kurz vor den Auslieferungen entscheiden. Das Interesse von Banken und Leasinggesellschaften an der Finanzierung sei groß.

Boeing hat nach eigenen Angaben 677 feste Orders für den 787 erhalten, das Konkurrenzmodell zum A350 XWB von Airbus. Das erste Exemplar des neu entwickelten Boeing-Jets, der ein Fünftel weniger Treibstoff verbrauchen soll als vergleichbare Maschinen, sollte am Sonntag in Seattle der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der erste Testflug ist im Spätsommer geplant, die erste Auslieferung im Mai 2008.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%