Für 2005 optimistisch
Sixt steigert Gewinn und Umsatz

Deutschlands größter Autovermieter Sixt ist nach einem Gewinnschub und Umsatzplus im vergangenen Jahr auch für 2005 optimistisch.

HB FRANKFURT. Der Gewinn vor Steuern sei 2004 um 18,7 % auf 50,5 Mill. € gewachsen, teilte die im Kleinwerteindex SDax gelistete Firma aus Pullach am Mittwoch mit, die zuvor eine Steigerung um zehn Prozent prognostiziert hatte. Der Überschuss stieg um 19 % auf 22 Mill. €. Die Aktionäre sollen eine erhöhte Dividende von 60 (Vorjahr 50) Cent je Stammaktie und 62 (52) Cent je Vorzugsaktie erhalten.

„Ich habe allen Grund, ausnahmsweise ein Mal zufrieden zu sein“, sagte Konzernchef Erich Sixt in einer Telefonkonferenz. In der Autovermietung habe Sixt erstmals seit dem Jahr 2000 die Erlöse gesteigert. Auch in Deutschland sei der Umsatz bei einem schrumpfenden Markt gewachsen, mit einem auf 27 % erhöhten Marktanteil sei Sixt die Nummer Eins in der Bundesrepublik.

Für 2005 rechnet Sixt mit einer Steigerung des Vorsteuergewinns um mindestens 20 %. Der operative Umsatz aus Vermiet- und Leasinggeschäft soll um fünf Prozent steigen. In der Telefonkonferenz bezeichnete Sixt die Vorhersage als sehr konservativ. Die Zahlen der ersten zwei Monate seien so erfreulich, dass die Prognose wahrscheinlich übertroffen werde. „2005 bietet uns hervorragende Chancen“, sagte Sixt. Es gebe mehr Geschäftsreisen, davon werde der Autovermieter profitieren.

Das Auslandsgeschäft habe sich zu Jahresbeginn sehr erfreulich entwickelt. Sixt habe seine Position in Europa verteidigt und wolle Europcar, nach Sixt-Angaben in Europa mit 19 % Anteil Marktführer, vom ersten Platz verdrängen. „Das Auslandsergebnis hat sich 2004 spektakulär erhöht“, sagte Sixt. „Wir ernten jetzt die Früchte der Arbeit der vergangenen Jahre, die darauf ausgerichtet war, dass Sixt sich zum europäischen Mobilitätsdienstleister entwickelt und die Abhängigkeit vom deutschen Markt verringert.“ Besonderes stark sei Sixt in Frankreich gewachsen, das vor kurzem noch ein Problemmarkt gewesen sei und wo Sixt nun schwarze Zahlen schreibe. Überall in Europa sei das Vermietgeschäft profitabel.

Die Billigmarke Sixti wirft laut Konzernchef Sixt Gewinne ab. Er wolle mit Sixti weiter den Vorteil ausspielen, dass der Discount-Verleih nicht Kern-, sondern Zusatzgeschäft sei. Den Umsatz soll Sixti 2005 auf 15 (10,5) Mill. € steigern. Der Kurs der Sixt-Aktie legte am Mittwoch in einem schwächeren Gesamtmarkt knapp sieben Prozent auf 14,05 € zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%