Für 75 Millionen
Immobilienkonzern Gagfah kauft Aktien zurück

Nach dem starken Kursverfall seiner Aktien will der Immobilienkonzern Gagfah für bis zu 75 Millionen Euro eigene Papiere zurückkaufen. Die für ein Delisting notwendige Schwelle werde aber „bei weitem“ nicht erreicht.
  • 0

FrankfurtDer Immobilienkonzern Gagfah will nach dem starken Kursverfall seiner Aktien eigene Papiere im Wert von bis zu 75 Millionen Euro zurückkaufen. In Zukunft seien weitere Rückkaufangebote und damit ein Rückzug von der Börse möglich, teilte Gagfah am Montag mit. Die für ein Delisting notwendige Schwelle werde der im MDax gelistete Konzern aber mit dem jetzigen Rückkauf „bei weitem“ nicht erreichen, sagte ein Konzernsprecher.

Die Gagfah-Aktie hatte nach der Milliardenklage der Stadt Dresden stark an Wert verloren. Nun will der Immobilienkonzern seine Papiere für je 3,50 bis 5,00 Euro zurückkaufen. Der genaue Preis wird in einer modifizierten „Dutch Auction“ festgelegt. Am Montag ging die Aktie mit 3,85 Euro aus dem Handel. Die Annahmefrist läuft vom 6. September bis zum 4. Oktober.

Der Mehrheitseigentümer Fortress und der Verwaltungsrat, die rund 54 Prozent der Anteile halten, werden das Rückkaufangebot nicht annehmen, wie Gagfah weiter mitteilte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Für 75 Millionen: Immobilienkonzern Gagfah kauft Aktien zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%