Gazelle, Sparta, Batavus
Holländer wollen Fahrrad-Riesen schaffen

Der Fahrradbauer hinter Marken wie Gazelle will seinen größten heimischen Rivalen kaufen. Wenn die Übernahme gelingt, entsteht in den Niederlanden der größte Fahrradbauer der Welt. Die Aktionäre sind bereits begeistert.
  • 0

AmsterdamIn den Niederlanden soll mit einer Übernahme der weltgrößte Fahrrad-Hersteller entstehen. Der Gazelle-Produzent Pon Holdings will seinen größten heimischen Rivalen Accell kaufen und damit zum Weltmarktführer aufsteigen. Das vorgelegte Angebot bewerte den Hersteller der niederländischen Marken Sparta und Batavus mit 845 Millionen Euro und werde nun geprüft, teilte Accell am Dienstag mit.

Wenn die Fusion gelingt, wären mehr als ein Dutzend Fahrrad-Marken unter einem Dach. Pon übernahm bereits 2013 Deutschlands größten Fahrradhersteller Derby Cycle mit Marken wie Focus, Kalkhoff und Univega.

Die Pon Holding baut pro Jahr rund 800.000 Fahrräder von zehn Marken. 2017 wird mit einem Umsatz von 700 Millionen Euro gerechnet. Zu Pon gehören neben dem niederländischen Marktführer Gazelle auch die kanadischen Premium-Rennräder von Cervelo.

Konkurrent Accell ist mit einem Umsatz von rund einer Milliarde Euro im Jahr 2016 deutlich größer und Markführer in den Niederlanden, Deutschland, den USA und Großbritannien. Zu den bekanntesten Marken zählen Ghost und Winora aus Deutschland, Lapierre aus Frankreich sowie Raleigh und Diamondback aus Großbritannien. Die Gruppe baut rund 1,5 Millionen Räder pro Jahr.

Anleger bewerteten das Vorhaben positiv. Accell-Aktien schnellten an der Börse in Amsterdam fast 20 Prozent in die Höhe. Der gebotene Kaufpreis lag 27 Prozent über dem Schlusskurs vom Montag.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gazelle, Sparta, Batavus: Holländer wollen Fahrrad-Riesen schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%