Gericht gibt Ex-BER-Chef Recht

Schwarz darf Millionen-Gehalt kassieren

Das Gehalt von Berlins Ex-Flughafenchef Rainer Schwarz muss bis 2016 weitergezahlt werden. Das Berliner Landgericht hat entschieden: Dem entlassenen Manager sind keine schwerwiegenden Pflichtverletzungen nachzuweisen.
Update: 23.10.2014 - 15:41 Uhr 9 Kommentare
Der ehemalige Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz hat mit einer Klage erreicht, dass sein Gehalt bis 2016 weitergezahlt wird. Quelle: dpa

Der ehemalige Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz hat mit einer Klage erreicht, dass sein Gehalt bis 2016 weitergezahlt wird.

(Foto: dpa)

BerlinErfolg vor Gericht für den früheren Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz: Er soll für die Zeit nach seiner Kündigung noch rund eine Million Euro bekommen. Das Landgericht Berlin sprach ihm am Donnerstag diese Gehaltszahlungen bis Vertragsende im Mai 2016 zu. Die beklagte Flughafengesellschaft kann innerhalb eines Monats Berufung einlegen. Direkt nach dem Urteil wollte sie sich nicht äußern. Es werde die schriftliche Urteilsbegründung abgewartet, sagte Sprecher Ralf Kunkel.

Der Aufsichtsrat des Unternehmens hatte Schwarz eine Mitschuld für die mehrmals verschobene Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens gegeben. Bis heute ist der Airport in Schönefeld nicht in Betrieb, weil die Brandschutzanlage nicht funktioniert.

Der Aufsichtsrat entließ Schwarz im Januar 2013, es folgten Kündigungen im Juni 2013 und sicherheitshalber noch einmal im Februar 2014. Schwarz klagte dagegen. Beim Verkündungstermin des Gerichts am Donnerstag war der 57-Jährige nicht anwesend.

Das Landgericht erklärte die Kündigungen für unwirksam. „Es besteht kein wichtiger Kündigungsgrund“, sagte Richter Björn Retzlaff. Schwarz habe keine „schwerwiegenden Fehler“ begangen, die eine Kündigung gerechtfertigt hätten.

Das Gericht habe geprüft, ob Schwarz in den Monaten vor der Absage der Flughafeneröffnung im Mai 2012 Informationspflichten gegenüber dem Aufsichtsrat verletzt habe und ob er seiner Führungsverantwortung nachgekommen sei. Nach Feststellung des Gerichts wusste der Aufsichtsrat ab Februar 2012, dass der Flughafen zumindest nicht mit dem regulären Brandschutzkonzept in Betrieb gehen würde.

Schwarz hat inzwischen wieder eine neuen Aufgabe
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Gericht gibt Ex-BER-Chef Recht - Schwarz darf Millionen-Gehalt kassieren

9 Kommentare zu "Gericht gibt Ex-BER-Chef Recht: Schwarz darf Millionen-Gehalt kassieren"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jeder Angestellte in Deutschland wird sich fragen ob er noch irgend einen Handschlag im Job machen sollte. Wenn er nichts macht, macht er nichts falsch. Und ist nach dem aktuellen Urteil unkündbar.
    Dies gilt natürlich ebenso für die weiblichen Kolleginnen und alle weiteren Arbeitnehmer.
    Weiter so Deutschland - wir können uns unsere Zukunft ja in Frankreich und Südeuropa schon mal anschauen.
    Ich brauche jetzt erst mal nen Kaffee um das zu verdauen!

  • das aufgeführte Versagen ist Alles unter OST-Hoheit
    und - "Job anerkannte" - ("Könige der Welt")
    verantworten sich nicht, wie in der DDR so üblich!

    Wie zu lesen war,
    ist jetzt Super Mehdorn zum Ober-Flughafenchef aller Berliner Flughäfen geworden.

    zum Glück kommen jetzt die Salafisten zum Strotten schneiden

  • Die gekonnte Liquidation der Bonner Republik
    und Umwandlung in die DDR 2 das Stalinistische Reich EUR-ZONE,
    seit 12 Jahren Quatsch ich mir das Ma*l fusselig! Zeige auf, verdeutliche, beweise!

    Gerechtigkeitsempfinden?
    Der Leute Gerechtigkeitsempfinden hängt von der TV-Glotze und dem (TagesschauMann)ab

    – D-Bahn 2012 erhält 5,6 Mrd./EUR + 1,0 Mrd/EUR (2014). Subventionen, entgegen der Deutschen Bundesbahn 1987 mit 300Mill./DM
    hier:
    >>homment.com/Mehdorn_ART<<

    – ab 2012 gibt es kein Medizinischen Datenschutz mehr
    (mit IHREN Rezepten wird hinterrücks IHR Gesundheitszustand Medikamente/Behandlungen/Krankenhäuser in Apotheken heimlich ausgelesen! (Strafanzeigen werden eingefroren, passiert nachwievor!)
    hier:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/behandelt-und-verkauft-wie-aerzte-mit-patientendaten-kasse-machen/v_detail_tab_comments/9049474.html

    – 2012 wurden die Strafanzeigen gegen die Telekom durch Merkels Einflussnahme auf den Bundesrat ausgehebelt (geltende Gesetze auf einen späteren Zeitpunkt verschoben)
    – Völkerrechtsverbrechen gegen Libyen, Syrien, Ukraine (verdeckte Angriffskriege/Vernichtungskriege)
    hier:
    >>homment.com/Fern_gesteuert<<

    hier:
    >>homment.com/StatusQuo<<

  • Der Richter entschied gegen den Willen des Volkes. Pfusch, Versagen usw. muss gem. des Gerichtes belohnt werden. Der Staat muss geschädigt werden. Riecht für mich persönlich nach Absprache mit dem Richter. Erhält er dafür auch etwas vom dem Geld?

  • Rainer Schwarz hat sich für den Umweltschutz verdient-
    gemacht. Mit seinem Einsatz hat er dafür gesorgt, daß
    tausende Flugzeuge nicht starten.

  • Tja, so ist unser Staat in den höheren Hierarchien gestrickt. Wer es einmal, unter welchen Bedingungen auch immer, geschafft hat dahin aufzusteigen, muß nichts können, sich nur an die schwachsinnigen Regeln halten und Stehvermögen haben. In der Industrie, der Politik und erst recht in Staatswesen, Justiz und Verwaltung. Willi Winzig (Heinz Erhardt) hat es schon vor 50 Jahren im Film persifliert.
    Schwarz ist daher einer von Vielen, die sich auf Kosten der Arbeitsamkeit und der Leistungsfähigkeit der arbeitenden Bevölkerung, bereichern. Und das nur, weil die Politiker zu dämlich sind, rechtschaffene Gesetze aufzubauen. Eine Pflaume stützt die andere.

  • Am besten baut dieser Herr Richter B. Retzlaff jetzt den BER zuende!
    ...Aber als Lebenszeit-Beamter mit geschenkten Altersbezügen und berufslebenslang stark am unteren Ende der Leistungsfähigkeit kontigentiertem Arbeitsanfall ist ihm das wahrscheinlich zu stressig! Jedenfalls hat er dem Steuerzahler und meinem Gerechtigkeitsempfinden schwer geschadet!!!

  • Der Polit-Schmarotzer Selbstbedienungsladen BER hat mal wieder Hochkonjunktur.

  • Ein Hohn!!
    Diese Lusche hat Millionen verbrannt. Der Aufsichtsrat ist sogar zu dämlich, ihm Fehler nachzuweisen! Typisch Berlin ... BW u. Bayern zahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%