Gerresheimer
Jahresprognose wird voraussichtlich verfehlt

Der Verpackungshersteller Gerresheimer hat mir unerwartet starken Umsatzrückgängen zu kämpfen. Der Konzern gab im Zuge dessen bekannt, den angestrebten Konzernumsatz für 2017 womöglich nicht mehr erreichen zu können.
  • 0

DüsseldorfDer Verpackungshersteller Gerresheimer hält nach erneuten Umsatz- und Gewinnrückgängen im dritten Quartal seine Jahresprognose für kaum noch erreichbar. Das Ziel eines währungsbereinigten Konzernumsatzes von rund 1,4 (Vorjahr: 1,375) Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2017 sei „aus derzeitiger Sicht eher schwer zu realisieren“, räumte das Unternehmen am Mittwoch ein. Auch der bereinigte operative Gewinn (Ebitda) könnte um etwa zehn Millionen Euro geringer ausfallen als die eigentlich in Aussicht gestellten rund 320 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte Gerresheimer hier 308 Millionen Euro erreicht.

Im dritten Quartal schrumpfte der Umsatz stärker als von Analysten erwartet um 5,4 Prozent auf 331,5 Millionen Euro, der bereinigte operative Ertrag sank um über vier Prozent auf 77,6 Millionen Euro. Analysten hatten mit einem Umsatz von 339 Millionen Euro gerechnet. Gerresheimer führte die Umsatzrückgänge auf eine geringere Nachfrage von Pharmakunden sowie rückläufige Geschäfte in Nordamerika zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gerresheimer : Jahresprognose wird voraussichtlich verfehlt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%