Gespräche mit Verdi
Lufthansa für flexibles Arbeitszeitmodell

Die Deutsche Lufthansa einigte sich angeblich mit der Gewerkschaft Verdi auf gemeinsame Ziele für die bevorstehenden Tarifverhandlungen. Dabei soll die 40-Stunden-Woche vom Tisch sein.

HB FRANKFURT. Für rund 40 000 Beschäftigte des Tarifbereichs Boden in Deutschland sieht ein Zehn-Punkte-Papier ein flexibles Arbeitszeitmodell und eine Lockerung des einheitlichen Konzerngehaltstarifvertrages vor. Die 37,5-Stunden-Woche soll im Grundsatz erhalten bleiben, allerdings nur noch als durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit über einen Zeitraum von 18 Monaten. Das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegende Papier wurde nach Angaben aus Verhandlungskreisen am vorigen Freitag von Lufthansa und der Verdi-Tarifkommission unterzeichnet. Die Eckpunkte sollen der Vereinbarung zufolge möglichst bis zum 15. August in Tarifvereinbarungen umgesetzt werden.

Lufthansa wollte die gemeinsamen Zielvorstellungen nicht kommentieren. „Die Gespräche mit Verdi laufen weiter. Zu den Inhalten oder einem Zwischenstand wollen wir uns nicht äußern“, sagte eine Sprecherin. Aus Kreisen der Verdi-Tarifkommission hieß es: „Das ist jetzt Basis für die weiteren Gespräche. Die 40-Stunden-Woche ist vom Tisch. Aber wie eine Einigung am Ende aussieht, müssen wir sehen. Der Teufel steckt im Detail.“

Verdi ist dem Eckpunkte-Papier zufolge zu einem Arbeitszeitkorridor bereit, in dem die Arbeitszeiten je nach Bedarf flexibel angehoben oder auch abgesenkt werden können. Damit würden Überstundenzuschläge entfallen. Mehrarbeit soll künftig in Freizeit ausgeglichen oder auf Arbeitszeitkonten gut geschrieben werden. Dem Tarifbereich Boden gehört neben dem Bodenpersonal des Flugbetriebs auch die Beschäftigten der anderen Konzerntöchter aus den Geschäftsfeldern Fracht, Catering, Technik und Informationstechnologie an.

Bei den Gehältern wollen Lufthansa und Verdi erstmals auch über neue Vergütungsstrukturen in den einzelnen Lufthansa-Konzernbereichen verhandeln. Diese sollen an die jeweiligen Bedingungen der Geschäftsfelder angepasst werden. Lufthansa ist bereit, die Altersteilzeitregelungen fortzuschreiben, damit die Auszubildenden übernommen werden können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%