Gesundheitskonzern
Fresenius steigt aus Bietergefecht um Danone-Sparte aus

Medienberichten zufolge ist der Gesundheitskonzern Fresenius aus dem milliardenschweren Übernahme-Gefecht um die Sparte medizinische Ernährung von Danone ausgestiegen. Der Konzern war mit dem Vorgehen unzufrieden.
  • 0

London/FrankfurtDer Gesundheitskonzern Fresenius steht nach Reuters-Informationen vor dem Rückzug aus dem milliardenschweren Übernahme-Gefecht um die Sparte medizinische Ernährung von Danone. Fresenius wolle aussteigen, weil das Unternehmen mit dem Verlauf des Verkaufsprozesses unzufrieden sei, erfuhr Reuters am Freitag von zwei mit der Sache vertrauten Personen.

Im Oktober hatte es geheißen, Fresenius buhle um die Danone-Sparte. Daneben seien auch die Finanzinvestoren PAI Partners und Permira PERM.UL interessiert. In Banken-Kreisen war über einen Verkaufspreis von vier bis fünf Milliarden Euro spekuliert worden. Die Sparte produziert unter anderem Lebensmittel für Menschen mit schweren Allergien und Nahrung für Patienten mit Magensonden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gesundheitskonzern: Fresenius steigt aus Bietergefecht um Danone-Sparte aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%