Gewerkschaft Verdi nach Tarifeinigung
Einzelhandels-Abschluss soll bundesweit gelten

Die im längsten Tarifkonflikt des deutschen Einzelhandels erzielte Einigung in Baden-Württemberg soll nach dem Willen der Gewerkschaft Verdi auf ganz Deutschland übertragen werden.

HB STUTTGART. "Der Abschluss in Baden-Württemberg ist das Muster für alle anderen Tarifgebiete", sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Margret Mönig-Raane am Freitag in Stuttgart. Allerdings müssten dabei die regionalen Besonderheiten in den einzelnen Bundesländern berücksichtigt werden.

In dem 15 Monate lang schwelenden Streit hatten die Tarifpartner in Baden-Württemberg am Donnerstagabend in Gerlingen bei Stuttgart eine Einigung erzielt. Eckpunkte des Abschlusses sind drei Prozent mehr Geld für die Beschäftigten für ein Jahr rückwirkend von 1. April an, eine Einmalzahlung von 400 Euro für die Zeit von 1. April 2007 bis zum 31. März 2008 und die Streichung des Samstagzuschlags bis 18.30 Uhr. Die Lösung soll zunächst für 220 000 Beschäftigte in Baden-Württemberg gelten, hat aber Pilotcharakter für 2,7 Mill. Beschäftigte der gesamten Branche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%