Gewerkschaften geben grünes Licht
Alitalia einigt sich auf Konzernspaltung

Die Sanierungsbemühungen bei der angeschlagenen italienischen Fluglinie Alitalia sind einen weiteren wichtigen Schritt vorangekommen. Der Konzern wird nun aufgespalten.

HB ROM. Nach der Einigung mit den Gewerkschaften auf Sparmaßnahmen und einen drastischen Stellenabbau einigte sich die Konzernführung in der Nacht zum Freitag mit acht von neun Gewerkschaften auch auf die künftige neue Unternehmensstruktur. Das verlautete am Freitagmorgen aus Gewerkschaftkreisen.

Nach mehr als sechsstündigen Verhandlungen mit Alitalia-Chef Giancarlo Cimoli hätten die Gewerkschaften akzeptiert, dass der Flugbetrieb künftig von der Gesellschaft AZ Fly und der Bodenservice von der AZ Service geführt werde. Der italienische Staat, der derzeit 62 % der Anteile an Alitalia hält, solle mindestens 30 % an AZ Fly halten und Aktien nur an institutionelle Anleger im Rahmen einer geplanten Kapitalerhöhung verkaufen. AZ Service solle zumindest bis 2008 51 % der AZ-Fly-Anteile halten. Die Zustimmung der neunten Gewerkschaft wurde bis Samstag erwartet.

Die Gewerkschaften hatten zuvor zwar dem Sanierungsplan für die Alitalia zugestimmt, der den Abbau von rund 3700 Stellen und die Einsparung von 280 Mill. € in vier Jahren vorsieht. Der Aufspaltung des Unternehmens standen sie aber skeptisch gegenüber, weil sie dadurch noch größere Arbeitsplatzverluste befürchteten. An den Börsen hatte die noch offene Frage der künftigen Unternehmensstruktur für Verunsicherung gesorgt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%