Gewinn gesunken
Immobilienkrise belastet Home Depot

Der schwächelnde Häusermarkt in den USA schlägt sich auch in der Bilanz der weltgrößte Baumarktkette Home Depot nieder.

HB ATLANTA. Der Gewinn im zweiten Quartal sank um 15 Prozent auf 1,59 Mrd. Dollar oder 81 Cent je Aktie, teilte Home Depot am Dienstag mit. Im Vorjahresquartal betrug der Gewinn noch 1,86 Mrd. Dollar oder 90 Cent je Aktie. Der Umsatz sank in Geschäften, die seit mindestens einem Jahr geöffnet sind, um 5,2 Prozent.

Insgesamt sank der Umsatz um 1,8 Prozent auf 22,18 (22,59) Mrd. Dollar. Damit übertraf Home Depot trotzdem die Erwartungen der von Thomson Financial befragten Analysten: Sie hatten mit einem Ergebnis je Aktie von 0,72 Dollar und einem Erlös von 22,02 Mrd. Dollar gerechnet.

Der Immobilienmarkt stelle weiterhin schwierige Verkaufsbedingungen dar, sagte Frank Blake, der Chairman und CEO des Unternehmens. Home Depot glaube, dass die Bedingungen für Immobilien und Baumärkte bis ins Jahr 2008 hinein schwach bleiben werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%