Gewinn verdoppelt
Deutsche Wohnen verringert Leerstand

Den Konzergewinn verdoppelt, den Leerstand um ein Prozent reduziert: Die Deutsche Wohnen ist auf Erfolgskurs. Die positive Entwicklung ist vor allem auf das gut laufende Vermietungsgeschäft zurückzuführen.
  • 0

FrankfurtDas Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen hat im ersten Halbjahr seinen Gewinn mehr als verdoppelt und die Gewinnprognose für das laufende Jahr erhöht. Wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte, kletterte der Konzerngewinn von Januar bis Juni von 8,1 auf 16,9 Millionen Euro. Diese positive Entwicklung beruhe neben einer geringeren Zinsbelastung und weiteren Zukäufen vor allem auf dem gut laufenden Vermietungsgeschäft.

Die durchschnittliche Vertragsmiete im Kernbestand sei um zwei Prozent gestiegen, während der Leerstand von 2,8 auf 1,8 Prozent reduziert wurde. Das Ergebnis der Wohnungsbewirtschaftung stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,4 Millionen auf 79,6 Millionen Euro.

Die für die Immobilienwirtschaft wichtigen Kenngröße FFO (Funds from Operations) legte von 0,25 auf 0,35 Euro je Aktie zu. „Aufgrund des sehr positiven Geschäftsverlaufs in den ersten sechs Monaten 2011 haben wir die Jahresprognose für den nachhaltigen FFO von bislang 0,48 - 0,50 je Aktie um rund 10 Prozent auf 0,55 Euro je Aktie angehoben“, sagte Unternehmenschef Michael Zahn laut Mitteilung. Im ersten Halbjahr hat die Deutsche Wohnen 623 Wohnungen verkauft, ein Plus von 22 Prozent.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gewinn verdoppelt: Deutsche Wohnen verringert Leerstand"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%