Gewinnwarnung nährt Sorgen und Spekulationen
Funkstille zwischen Lufthansa und Swiss

Die unerwartete Gewinnwarnung der Swiss schürt Fusions-Spekulationen. Nach offziellen Angaben gibt es aber weiterhin keine Übernahme-Verhandlungen zwischen der Deutschen Lufthansa und der angeschlagenen Schweizer Fluglinie Swiss.

HB ZÜRICH. Für die Schweizer Regierung besteht nach Aussagen von Finanzminister Hans-Rudolf Merz kein Handlungsbedarf. „Die Strategie des Bundesrats bleibt dieselbe: Die Swiss soll dieses Jahr überleben, wie sie dies erreicht, bleibt dem Unternehmen überlassen“, sagte Merz der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag.

Die Frage einer Allianz bleibe Sache der Swiss, so Merz weiter. Zu der von nach dem Scheitern der Beitrittspläne zur von British Airways geführten Oneworld von Merz favorisierten Annäherung an die Lufthansa wollte sich der Finanzminister nicht weiter äussern. Ein Lufthansa-Sprecher sagte am Dienstag, es gebe in dieser Sache nichts Neues und auch keine Gespräche über eine Übernahme der Swiss.

Der Bund ist mit 20 % der mit Abstand grösste Swiss-Aktionär. Anfang Juni hatte Merz zu einer möglichen Kapitalerhöhung von Swiss gesagt, daran müssten sich aber alle Aktionäre beteiligen. Analysten sehen einen Beitritt zu einer Allianz als entscheidend für das Überleben der Schweizer Airline an. Nach der Gewinnwarnung dürfte eine Kooperation für Swiss drängender geworden sein. Und die Swiss sei weiter interessant. „Die Gewinnwarnung dürfte an einem möglichen, grundsätzlichen Interesse der Lufthansa an der Swiss nichts geändert haben“, sagte Patrik Schwendimann von der Zürcher Kantonalbank. Der Lufthansa gehe es nämlich um den Schweizer Markt, so der ZKB-Analyst.

Seite 1:

Funkstille zwischen Lufthansa und Swiss

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%