GfK
Weniger Zuwachs bei Umsätzen

Das Marktforschungsunternehmen GfK stellt sich auf langsameres Wachstum ein: Zwar sollen die Umsätze weiter steigen - dies jedoch deutlich weniger stark als im vergangenen Jahr.
  • 0

MünchenDeutschlands größter Marktforscher GfK rechnet dieses Jahr mit einem verlangsamten Wachstum. Der Umsatz dürfte um fünf bis sechs Prozent klettern, teilte der Nürnberger Konzern am Freitag mit. Vergangenes Jahr betrug der Zuwachs gut elf Prozent auf 1,29 Milliarden Euro. Die operative Marge, die um fast zwei Punkte auf 14,3 Prozent anzog, solle mindestens gehalten werden.

Sämtliche Geschäftszahlen für 2010 - offen sind unter anderem noch der Nettogewinn und die Dividende - werden voraussichtlich Ende März veröffentlicht. Mit dem Start in das neue Jahr zeigte sich der weltweit viertgrößte Marktforscher zufrieden: Wie im Vorjahr decke das Auftragsbuch Ende Januar bereits ein Drittel des erwarteten Jahresumsatzes ab.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " GfK: Weniger Zuwachs bei Umsätzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%