Gläubigerschutz beeantragt
Schulden erdrücken Videokette Movie Gallery

Die zweitgrößte US-Videokette Movie Gallery hat angesichts von Schulden in Milliardenhöhe Gläubigerschutz beantragt. Nach entsprechenden Mediengerüchten zog das Unternehmen am Dienstag offiziell die Notbremse. Bestimmte Konkurrenten bereiten der Kette massive Probleme.

HB NEW YORK. Movie Gallery wolle sich so schnell wie möglich aus der Zahlungsunfähigkeit herausarbeiten, teilte das Unternehmen mit. In dem Antrag stellte einem Vermögen von rund 892 Millionen Dollar einen Schuldenberg von 1,4 Milliarden Dollar gegenüber.

Movie Gallery und Marktführer Blockbuster sind in den vergangenen Jahren durch eine Vielzahl von Online-Anbietern und anderen Billigkonkurrenten unter Druck geraten, ihre Ausgaben für die Miete von Läden stärker in den Griff zu bekommen. Bereits im vergangenen Monat gab Movie Gallery die Schließung von mehr als 500 unrentablen Filialen bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%