Gratis-Wlan bei dm
Freies Netz für glückliche Kunden

Die Drogeriekette dm bietet jetzt in allen Filialen freies Wlan für die Kunden an. Auch bei anderen Ketten gibt es diesen Service. Doch die Mehrheit der Geschäfte zögert. Denn ein rechtliches Problem ist noch ungelöst.

DüsseldorfEs ist ein Standardwitz bei vielen Eltern: Wie schaffe ich es, die Aufmerksamkeit meiner Kinder zu bekommen? Ich schalte das Wlan aus. Die Drogeriekette dm macht jetzt genau das Gegenteil. Um die Aufmerksamkeit ihrer Kunden zu gewinnen, schaltet sie das Wlan ein – und zwar in sämtlichen rund 3000 Filialen bundesweit. Bis zu 60 Minuten pro Tag können sie dort mit ihrem Smartphone oder Tablet jetzt kostenlos ins Netz gehen.

„Wir bieten unseren Kunden damit eine sinnvolle Ergänzung zum analogen Einkaufserlebnis“, sagt Roman Melcher, dm-Geschäftsführer für Informationstechnologie. Gerade für Kunden, die einen Mobilfunktarif nutzen, der keine oder nur beschränkt Datenverbindungen zulässt, oder in ländlichen Gebieten mit schlechtem Handyempfang biete man den Kunden damit einen echten Mehrwert.

„Das ist der absolut richtige Schritt“, lobt Kai Hudetz, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung (IFH) in Köln, „das ist ein Gewinn für beide Seiten.“ Deutschland sei in diesem Bereich noch weit hinterher. In den USA, aber auch in zahlreichen anderen europäischen Ländern sei kostenloses Wlan in den Geschäften bereits selbstverständlich.

Immer mehr Kunden erwarten das auch in Deutschland. So haben in einer Umfrage der Onlinehandelsberatung ECC 70 Prozent der Befragten angegeben, dass sie sich kostenloses Wlan im Geschäft wünschen. Es war damit die am häufigsten gewünschte digitale Zusatzleistung, gleich auf nur mit der Onlineabfrage, ob Produkte im Geschäft verfügbar sind.

Die erste Handelskette in Deutschland, die ihre Kunden kostenlos ins Netz bringt, ist dm jedoch nicht. So bieten bereits seit einiger Zeit sämtliche Märkte der Baumarktkette Hornbach kostenloses Wlan. „Wir wollen unseren Kunden ermöglichen, selbst zu recherchieren und zu überprüfen, ob sie bei uns wirklich den besten Preis bekommen“, sagt ein Hornbach-Sprecher. Auch die Kaufhauskette Karstadt und die Einrichtungshäuser von Ikea lassen die Kunden umsonst ins Netz. Auch Globus setzt auf den freien Netzzugang, um Kunden in seine Verbrauchermärkte zu locken. „Die Möglichkeit, in unseren Märkten über Wlan im Internet zu surfen wird von unseren Kunden sehr gut angenommen und ist für uns ein selbstverständlicher Service“, sagt Olaf Schomaker, als Globus-Geschäftsführer verantwortlich für IT.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%