Größter US-Anbieter greift Sixt und Avis in ihrem Heimatmarkt an
Autovermieter Enterprise gibt in Deutschland Gas

Der US-Konzern Enterprise Rent A Car wächst stark im deutschen Markt. „Wir rechnen im nächsten Geschäftsjahr mit einem Wachstum von sechzig Prozent bei der Zahl der Flottenwagen“, sagte Deutschlandchef Jack Cope dem Handelsblatt. Derzeit besteht der Fuhrpark aus 6 100 Fahrzeugen.

rom DÜSSELDORF. Dabei ist Deutschland ein schwieriger Markt. In den 90er Jahren halbierte sich die Zahl der Anbieter auf weniger als 700, die Flotten schrumpften. Erst seit 2002 steigt die Zahl der vermieteten Fahrzeuge wieder langsam. „Im Jahr 2004 rechnen wir mit einem Anstieg von rund zehn Prozent auf 290 000 vermietete Fahrzeuge“, sagte Marc Odinius vom Marktforscher Dataforce. Dieses Jahr profitiere der Sektor noch davon, dass viele Unternehmen die Anschaffung neuer Dienstwagen angesichts der Diskussion um die Abschaffung der Steuervorteile aufgeschoben hatten und Fahrzeuge mieten. „Im nächsten Jahr sind die Vermieter wieder auf das eigene Wachstum der Unternehmen angewiesen“, prognostizierte Odinius.

Enterprise ist einer der größten Autovermieter der Welt. Das Familienunternehmen setzte im vergangenen Geschäftsjahr rund 7,4 Mrd. Dollar um, beschäftigt 53 000 Mitarbeiter und hat 5 500 Filialen in den USA, Deutschland, Großbritannien, Kanada und Irland.

Die Schwierigkeiten der Autovermieter im deutschen Markt schrecken die US-Amerikaner offenbar nicht ab. „Enterprise geht bei seinem Wachstum aggressiv vor“, sagt Klaus Langmann-Keller vom Verband der deutschen Autovermieter. Der Konzern ist hier zu Lande seit 1997 aktiv und konzentriert sich auf Firmenwagen und das Geschäft mit Ersatzwagen, etwa nach Unfällen. Das Unternehmen versucht dabei verstärkt, mit lokalen Autohändlern und Werkstätten zusammenzuarbeiten.

Seite 1:

Autovermieter Enterprise gibt in Deutschland Gas

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%